Streetculture in Poing – Back in Munich, still going strong

Street Culture Poing

> 13. April 2017

Es ist noch gar nicht so lange her, als ich den Abgesang auf Streetculture in Aschheim schreiben musste. Aber wie heißt es so schön? I`ll be back! Seit einiger Zeit nun mausert sich ein neues, etwas verändertes Streetculture im nahen Poing. Nun ja, wenn Streetculture „nur“ ein einfaches Parkplatztreffen veranstaltet, dann kann man davon ausgehen, dass es ein ziemlich großer Parkplatz sein wird und genau dieser erwartet uns heute. Die Jungs und Mädels am Eingang Arbeiten Hand in Hand und fertigen uns zügig ab und schon sind wir drin, auf dem neuen Münchner Streetculture 2.0, wenn man so sagen darf.

Streetculture schafft es einfach immer wieder, die Szene zu magnetisieren. Dazu braucht es gar nicht unbedingt das „Wir sind Bundesliga“ Megaevent in Nürnberg zu sein. Auch hier am Rande von Poing füllen sich die Plätze in kürzester Zeit. Wir sind etwas überpünktlich und nur wenige Minuten später ist die Veranstaltung sozusagen „komplett“. Schade eigentlich, dass sich so langsam aber sicher schon fast niemand mehr traut im Raum München ein Tuningevent auf die Beine zu stellen, aber andererseits auch verständlich nach den Ereignissen der letzten Jahre. Umso beliebter sind die wenigen Ausnahmen, die zumindest im Großraum noch einen Versuch wagen. Wobei sich „Poing“ in den letzten Monaten ja schon sehr ordentlich etabliert hat. Heute jedenfalls ist alles perfekt und sogar der launische April zeigt sich von seiner sommerlichsten Seite und taucht das Ganze in einen Sonnenuntergang der Marke „Postkartenidylle“.

Das Publikum ist gemischt und damit meine ich wirklich sehr bunt gemischt. Typisch München eben. BMW 6er, Porsche, Audi R8, ein extrem verbreiteter Benz und natürlich ein paar dicke Amis sind ebenso da wie Autos die vermutlich kaum mehr kosten als die Felgen auf einem der vorgenannten Luxus-Automobile. Auch dazwischen ist natürlich alles vertreten: Ein Audi TT Club eine ganze Flotte Fiesta ST, eine Gruppe Nissan 300 ZX und natürlich ein paar schicke Klassiker, vom Capri bis zum Käfer. Also von Rost bis Carbon ist sozusagen alles am Start. Unter anderem auch der Nissan Quashqai, das Hertz Audio Demo Car, vom Micha, bei dem ich mir mal eine komplette Audio Dröhnung im Inneren abgeholt habe. Sehr cooler Sound, perfekt verbaut, falls ihr ihn kennt, lasst euch das nicht entgehen.

Natürlich gab es auch ein paar Verkaufsstände aber eigentlich fährt man ja auf solch ein Treffen, weil man Autos sehen will oder alte Bekannte wieder treffen möchte. Beides findet sich auf Streetculture Events in Massen. Auch gerade das „Wiedersehen von Freunden und Bekannten“ ist bei einem Event dieser Größe im Ballungsraum München natürlich eine coole Sache, weil einfach doch sehr viele Leute aus allen Ecken der umliegenden Landkreise und aus vielen Tuningbereichen kommen, die man irgendwo mal irgendwie kennen gelernt hat und doch viel zu selten sieht.

Unter dem Strich ist Streetculture nach wie vor ein fester, wenn nicht der feste Bestandteil, der Tuningszene im Süden. Und natürlich freuen sich die Meisten besonders auf die Saison Eröffnung in Nürnberg. Allerdings gefällt mir jetzt gerade bei solchen Treffen wie in Poing, dass wirklich alle Autoarten gleichberechtigt nebeneinander stehen, egal ob 1000 Euro Karre oder 100.000 Euro Nobelflitzer. Das ist halt keine Show und keine Ausstellung, sondern die Realität von der Straße und das finde ich gut. Deswegen hoffe ich sehr, dass es mit Poing weiter geht, aber das nächste Treffen ist ja schon am 20. Mai.

Text: Andreas Leffler
Bilder: Andreas Leffler