United Streaker Team Season Opening – Back to the Roots in Donauwörth

Dieses Wochenende hatten wir ja das volle Programm. P4 Luxuswagen Saisoneröffnung in München, Streetculture in Poing und dann noch die Fahrt nach Donauwörth. Drei Veranstaltungen, drei völlig unterschiedliche Charaktere. Zum Glück hatten wir auch einen hübschen Testwagen dabei, nämlich den Loder1899 Focus RS mit dem wir über das Land heizen durften. In Donauwörth erwartete uns dann dass, was Tuningtreffen einmal groß gemacht hat.

Mit 350 PS, Allrad, einem wunderbar garstig bollernden Rennauspuff und der verführerischen Drifttaste (von der man natürlich auf öffentlichen Straßen die Finger lassen sollte) ging es bei bestem Wetter schon früh morgens in Richtung Donauwörth. Wie so oft hatten sich plötzlich viel mehr Leute per Facebook angemeldet, als Plätze vorhanden waren und wie so oft rechneten wir mit Stau und erhöhtem Polizeiaufkommen. Doch nichts davon war zu finden. Kein Polizist weit und breit und der Stau lies auch noch auf sich warten – also keine Hunderten von „2 Stunden zu früh Kommern und die Hauptstraße blockierern bis alles durch die Ordnungshüter aufgelöst wird“. Sehr gut so, lieber verteilt über den Tag vorbei kommen!

Uns erwartete also das, was man ein „Parkplatztreffen“ nennt. Das United Streaker Team hatte die Parkplätze vom örtlichen Lidl und vom Kick gemietet und die das Treffen legal angemeldet. Keine VIP`s, keine Foodtrucks, keine DJ`s und kein Riesenaufriss. Kommen, rein fahren, hinstellen, Klappstuhl raus und chillen. Das gibt`s heute eigentlich viel zu selten, wenn ihr mich fragt. Klar gibt es Treffen auf denen man schnellere, teurere und besonderere Autos sieht aber das ewige Gejammer dass, „das Persönliche“ in der Szene verloren geht, wäre bei weitem nicht so groß, wenn es mehr Veranstaltungen wie diese gäbe, denn genau hier kann man „das Persönliche“ noch finden.

Familien schlendern über das Gelände, ein älterer Herr fragt mich wie denn dass sein kann, dass diese Limousine aussieht wie ein Sportwagen und ob die denn dann auch so fährt (damit meinte er einen WRX STi), ich antworte ihm lächelnd. Ein anderer Herr fragt höflich wo und wie denn dass nun mit diesen „Ratten“ sei, er sei nämlich wegen der Rattenausstellung gekommen. Meine Kollegen kommen während dessen schnell mit einem Mustangbesitzer ins Gespräch, der seinem Klassiker einen Rennmotor spendiert hat.

Auf meine Frage an Chris vom Team, wie denn der Kontakt mit Polizei und Stadt ist, meinte dieser, das sei hier alles völlig problemfrei gewesen. Die Polizei habe gleich in der früh einmal vorbei geschaut und gefragt, ob denn alles angemeldet sei. Ein „ja“ und einen „Flyer“ später sind sie wieder verschwunden und haben viel Spaß gewünscht. Mit der Stadt gab es ebenfalls keine Probleme und es hat sich sogar jemand von der örtlichen Zeitung eingefunden, um über das Event zu schreiben. So viel Friede, Freude, Eierkuchen?

Ja, tatsächlich. Deswegen gibt es vom United Streaker Team dieses Jahr noch etwas Größeres zu erwarten. Am 27.08. startet das Cars for Charity Event an der Schwabenhalle mit fast 3x so vielen Parkplätzen wie heute. Dennoch bin ich eigentlich sehr froh, dass wir genau heute gekommen sind. Es wird ja immer viel diskutiert in der Szene und eigentlich gibt es immer was zum „haten“ bei einigen Kandidaten. Aber jedes Treffen hat seinen Platz egal ob VIP Zusammenkunft mit 100.000 Euro Schlitten oder Parkplatztreffen. Nur zusammen sorgen all diese Treffen für Abwechslung in der Szene und ich hoffe, dass das United Streaker Team seine Saison Eröffnung weiterhin genau so macht, denn es trifft für mich exakt den Kern der Szene und dafür jedenfalls ein ganz dickes Lob und ein Auf-wiedersehen!

Text: Andreas Leffler
Bilder: Andreas Leffler