50 Jahre SEMA Las Vegas – Tag 2

img_6360

Um 9 Uhr morgens ging es dann auch schon wieder los. Tag 2 der legendären SEMA Show begann. Das Wetter sollte bombastisch werden und die Stimmung ebenfalls. Der Platz füllte sich morgens sehr rasch und so machten wir uns zügig auf zu unseren ersten Stopp. Wie jedes Jahr besuchten wir unsere Freunde von Liberty Walk um guten Morgen zu sagen. Im Gepäck hatten wir zusätzlich noch ein kleines Geschenk für die verrückten Liberty Walker. Aber was schenkt man einem Japaner der sich scheinbar alles leisten kann? Wir haben uns für etwas typisch Deutsches entschieden. Kinderschokolade und Duplo. Die Freude war sehr groß und der Sohn Hyuma wollte mit den anderen nicht teilen. „Alles Meins“ hörten wir nur.

Da der Ansturm auf den DUB Stand sich noch in Grenzen hielt nutzen wir die Chance um einige Bilder der mitgebrachten Fahrzeuge zu machen. Kato brachte seinen eigenen Nissan Z 30 mit. Dieser stammt aus seiner exklusiven Privatsammlung. Als Neuvorstellung zeigte er uns den Audi A7, welcher wirklich sehr breit und brachial war. Weitere Neuvorstellung war auch der Ferrari 430 in grau. Dieser Ferrari wurde extra zur Eröffnung des Liberty Walk Cafes in Japan gebaut.

img_6383

Gegenüber beim edlen Felgenhersteller Forgiato konnte man das neue Bodykit für den McLaren P1 650S bewundern. Dieses Fahrzeug sorgte mit seinem breiten Grinsen für Begeisterung. Anschließend ging es in die erste und größte Halle der SEMA – die Global Tire Halle. Hier dreht sich alles wie auch im letzten Jahr und wie der Name sagt, rund um das Rad. Sei es Gummi, Felgen oder weiteres Zubehör.

img_6392

Direkt am Eingang fiel uns ein grauer Lamborghini Aventator von der Firma Aimgain auf. Dieser imposante Scorpion Flügel ist einfach bemerkenswert. In der Halle selbst waren große Felgenhersteller wie Enkei, BBS, Rotha, Lexani und Vossen vertreten. Vossen hatte sich dieses Jahr dazu entschieden eine Private Gallery zu machen. Eine sehr tolle Idee wie wir finden. In einem extra aufgebauten Raum konnte man die aktuellen Designs in allen verfügbaren Farben in Ruhe begutachten. Als schönes Gimig konnte man sich im Eingangsbereich der Area noch per Edding an einer Wand verewigen. Dies haben wir natürlich inkl. Sticker sofort gemacht. Wer seine Wunschfelge auf einem Auto sehen wollte musste nur aufmerksam über die SEMA gehen. Etwas Negatives was uns aufgefallen ist, waren die vielen „China Felgen“ vor Ort. Bei diesen sah man genau, dass sie preiswerte Kopien der großen Originale sind.

Bei den Gummiherstellern musste man eigentlich in zwei Kategorien teilen. Die Reifen für normale Fahrzeuge und die Reifenhersteller für SUVs und Sondergrößen. Toyo, Niton, Pirelli, Lauffen, Achillis und Nankang. Diese Stände zeigten sich in ihrer schönsten Pracht mit wunderbaren Autos und noch schöneren Messegirls. Niton bestach wieder durch schöne Hostessen in schönen Abendkleidern die perfekt für einen Auftritt auf einem Opernball geeignet gewesen wären.

img_6421

In der Global Halle waren auch einige andere große Firmen vertreten. Unter anderem Mopar der amerikanische Tuner und KuhlRacing die ihren besonderen GTR und Subaru mitgebracht haben. Zwischen den Ständen hatte auch BMW einen großen Stand und zeigte in gut deutscher Manier ihre M Modelle und Safetycars. Mini Modelle konnten ebenfalls angesehen werden.

img_6435

Das besondere an der Global Halle ist, dass diese zweistöckig ist. Im oberen Geschoss waren letztes Jahr viele SUVs und Pick Ups. Dieses Jahr war es etwas anders. Viele junge Händler hatten oben ihre Stellfläche bekommen. Verständlich jeder Aussteller will auf der Sema genügend Platz haben, solang er sich diesen Leisten kann. Wir erfuhren das ein großer Stand schnell einmal 150.000 bis 200.000 Dollar für die 4 Tage kosten kann und dies rein nur an Miete.

Der Gang ins zweite Stockwerk hat sich aber auf jeden Fall gelohnt. Man wurde mit drei Fahrzeugen überrascht die Teil des neuen Fast and Furious 8 sind. Unter anderem ein Fahrzeug das The Rock fährt und zu seiner Statur sehr gut passt und ein typisches Vin Diesel Fahrzeug. Welche das sind wird aber nicht verraten.

img_6483

Für uns eins der abgefahrensten Autos der Global Tire Halle war ein aufwendig umgebauter und getunter alter Mini Cooper mit sehr extravagantem Design. Aber das was uns wirklich aus den Socken geworfen hat war der Motorumbau auf 1100 PS die sehr Standhaft sind. Wir hofften dieses Geschoss am SEMA Cruiz an Tag 4 zu sehen.

Den nächsten Bericht gibt es dann wieder im ap Blog.

Text: Import Society
Bilder: Import Society

10. November 2016