Leinwand meets Reality – Das große Grill-Out im Fast & Furious Style

ap_FB-Grafik_Grill-Out_Fast&Furious_843x403px_2016

American Muscle meets Import. Die Männer sind breit und tätowiert oder schlank und smart. Die Mädels sehen immer super aus, tragen grundsätzlich nur Hot-Pants und Bikinis. Die Autos sind schnell und wild. Natürlich scheint immer die Sonne und zuhause brutzelt schon der Grill. Man kann dort jedes Bier haben, so lange es Corona ist. Kommt euch bekannt vor? Mir auch und deshalb dachte ich mir – lasst uns doch mal Realität und Fiktion ein bisschen vermischen und das Ergebnis im ap Blog präsentieren.

Seit zwei Jahren organisiere ich für ap-Sportfahrwerke eine Ausfahrt die sich einer enorm wachsenden Beliebtheit erfreut. Asphalthelden meets ap-Sportfahrwerke. Eine gute Verbindung wie sich gezeigt hat. Zeit also für das nächste Level. Wie wäre es mit etwas ganz anderem? Ein Grill-out für einen kleinen aber exklusiven Kreis von Autoenthusiasten. Nur richtige Hammerautos, hübsche Mädels, coole Jungs. Gesagt getan.

Das Casting
Das Casting selbst war schon ein Erlebnis für sich. Im Grunde wusste ich, dass wir maximal ca. 30 Plätze beim Grillen zur Verfügung haben. Wenn man die Helfer, die Fotografen und mich selbst abrechnet, dachte ich an ein Maximum von unter 20 Autos. Dazu brauchten wir mindestens eine Hand voll Models, die an so etwas Spaß haben. Am Ende haben sich, beflügelt durch unsere „Ausfahrten“ viel mehr Leute beworben, was ich wirklich richtig cool fand. Abgesehen vom „klassischen Charger“ war wirklich alles dabei und die Auswahl wurde mir richtig schwer gemacht, so dass ich auch einige der Teammitglieder bat, Top-10 Listen anzulegen. Davon beeinflusst waren es am Ende 19 Fahrzeuge und 6 Models, die wir auch tatsächlich eingeladen hatten. Dann kam die Überraschung, die Mädels und Jungs vom ap-Team wollten auch vorbei schauen und sich mal angucken was wir da in ihrem Namen im Süden seit Jahren eigentlich so genau veranstalten. Bämm, 40 Leute. Panik war da.

Das Treffen
Fotografen und Helfer fanden sich schon zwei Stunden vor Beginn bei mir ein. So konnten wir nochmals alle Details besprechen. Dann ging es endlich auf zur ersten Location. Ein Freund von Kerscher Schalung und Baugeräte stellte uns netterweise sein Firmengelände zur Verfügung. Der Tag sollte bis 34 Grad heiß werden. Strahlend blauer Himmel, beste Fotovoraussetzungen, alles wie im Film. Aber schwitzen die da auch so? Ich weiß es nicht, ich habe an dem Tag jedenfalls drei Hemden durchgeschwitzt und weiß jetzt warum Vin Diesel immer nur Unterhemden trägt. Irgendwann sind alle da und wir weisen sie so ein, dass alle Fahrzeuge fototechnisch bestens präsentiert sind. Dann kommen die Anweisungen an Models, Fahrer und Fotografen: Habt Spaß! Seid natürlich, aber natürlich sexy und cool. Denkt euch ihr wäret in einem Film und nicht bei einem Fotoshooting. Hier brauchen wir Leute im Hintergrund, da noch ein Auto. Nutzt die Musik und tanzt. Alles gar nicht so einfach und für fast alle hier eine neue Erfahrung, aber nach ein paar Startschwierigkeiten bekommen einige richtig Spaß daran. Arbeit und Party vermischen sich.

Die Autos
Wie findet man die richtigen Fahrzeuge für so ein Treffen. Bauchentscheidung? Gefühlssache? Abwägen der Fakten? Wir sind ja auch in Deutschland und nicht in den USA, das heißt es werden auch mehr Autos aus heimischen Gefilden dabei sein. Aber alle müssen einfach echte „Showstopper“ sein. Also fangen wir mal an: Für Freunde amerikanischer Muskeln hatten wir alle drei Versionen vom Mustang 5. Die erste von Felix, die zweite – das Violent Force Police Car – von Kiyana und die dritte von mir selbst. Als passende JDM Gegenstücke gab es Michaels Nissan R32 Skyline GTR, Rays Nissan Silvia S15 und Armins Honda Civic mit ca. 330 Pferdchen.

Coole BMW`s kamen von Michael mit seinem 530 Diesel auf 540 Umbau, von Thomas mit seinem E61 „Black and Yellow“, von Andreas mit seinem E46 330i Kompressorumbau und von Steffen, der am Tag der Party mit seinem M3 noch einen kleinen Taubenunfall hatte aber ohne zu Zögern Ersatz beschafft hat und trotzdem gekommen ist. Zusagen, zuverlässig sein und gute Laune mitbringen, selbst wenn es mal schlecht läuft. Solche Leute wollen wir hier! Als nächstes die VW Fraktion mit dem Golf 6 von Tobias, der auch schon als Messeauto für ap am Start war, mit den bereits aus der Ausfahrt bekannten Klassikern von Matthias und Dominic, dem Rockstar Golf von Dom und Swear-Customz sowie dem unglaublich geilen „Hulk“ T5 von Markus, der mich mit Bassdruck fast umgeworfen hätte, als ich unvorsichtigerweise sagte „mach mal lauter“. Komplettiert wurde das Feld durch Bastis Astra von 2004, Martins Audi S3 mit den 80s/90s Klassikern an Bord die offensichtlich nur wir „Alten“ verstehen, Gerrits Porsche 911 Carrera S Cabrio und Daves Audi R8.

Party, Shooting und eine Menge Schweiß
Die Mischung aus Autotreffen, Shooting und Party in unserer ersten Location dauerte knapp zwei Stunden. Unsere Models Nicole, Peggy, Kiyana, Kyra, Sarah-Kim und Franzi gaben ihr Bestes am heißesten Tag des Jahres, wie sich im Nachhinein heraus gestellt hat, und die Fotografen kletterten über Paletten und robbten am Boden herum. Unsere Vorräte an gekühlten Getränken schmolzen dahin aber der übermäßig guten Laune tat dies keinen Abbruch. Daves Profidrohne drehte während dessen ihre Runden über dem Gelände. Schließlich wurde es Zeit für einen Ortswechsel und wir cruisten im Konvoi vom Shootingplatz zur Grill-Location, nicht ohne dort noch eine kleine Runde über eine brauchbare Rundstrecke über einsame Landstraßen für weitere Fotos  zu drehen.

Cool-Down und Grill-Out
Nachdem die Autos kunstvoll im Kreis an der Grill-Location geparkt waren, holten viele ihre Klappstühle heraus, Wasserpfeifen wurden angezündet und ein paar Mädels forderten einen Gartenschlauch zwecks Abkühlung. Nun ja, was tut man nicht alles völlig selbstlos für die Damenwelt.
In der Zwischenzeit war das Event-Team um Fabian, Irina und Daniel ziemlich fleißig gewesen und die Grills waren einsatzbereit. Jetzt nochmal Vollgas und 40 Leute satt und glücklich machen. Haben wir auch geschafft und schon konnten wir den Tag gemeinschaftlich in einer lauen Sommernacht ausklingen lassen.