Autos, Karts & RC Cars – Internationales BMW und Mini Treffen der BMW Freunde in Ulm

Da ap Sportfahrwerke ja nicht nur eine breite Palette Fahrwerksangebote für BMW im Portfolio hat, sondern seit einiger Zeit auch Fahrwerke für Minis anbietet musste ich nicht viel Überzeugungsarbeit leisten, um auf das internationale BMW und Mini Treffen nach Ulm fahren zu dürfen. Allerdings war es wie immer derzeit, ich war mir selber nicht ganz sicher ob sich die Stunde Fahrzeit lohnen würde, wenn es anschließend wieder den ganzen Tag regnet und stürmt und keiner kommt, zumal auf dem Gelände bei der Ratiopharm Arena nichts überdacht zu sein schien. Verunsichert bin ich dann trotzdem gefahren und wurde mit Wetterglück, jeder Menge schicker Münchner und einem launigen Rahmenprogramm entlohnt.

Da ich um 14 Uhr den nächsten Termin an meinem arbeitsreichen Sonntag in meinem Kalender hatte nutzte ich den Vormittag und erreichte das Gelände kurz nach Eröffnung um 9 Uhr morgens. Auf der Abfahrt von der Autobahn war bereits ein schöner BMW Klassiker liegen geblieben der auf den Abschleppdienst wartete, zweimal geregnet auf der Autobahn hatte es auch und mein Navi war derart verwirrt, dass ich mich kurz vorm Gelände auch noch verfahren musst. Na wunderbar, das konnte ja heiter werden. Mit Schirm, Charme und meiner Kamera bewaffnet machte ich mich auf die letzten hundert Meter Fußweg, denn mit meinem VWchen wollte ich die BMW Jungs lieber nicht belästigen.

Wie bei allen Treffen in letzter Zeit die ich besuchte, war es ziemlich leer am Morgen. Die Leute scheinen sichtlich verunsichert vom schnell wechselnden Wetter zu sein und immer ein bisschen Motivation und Vorlauf zu benötigen. Aber was nicht ist konnte ja noch werden. Schließlich war dies erst mein zweites markengebundenes Treffen dieses Jahr und das erste, Opel in Gersthofen, war wirklich gut gewesen. Und auch hier sollte ich nicht enttäuscht werden.

Mit BMW verbindet mich ja seit vielen Jahren auch wieder so eine Hassliebe. Mein Vater hat meine ganze Jugend nur 2 Marken gefahren – Opel und BMW. Meinen Führerschein habe ich auf einem E36 gemacht und das war damit auch gleich mein erstes Traumauto, welches damals natürlich unbezahlbar war. So hat es dann auch viele Jahre gedauert, bis ich endlich das Geld für einen Münchner zusammen hatte, nämlich für ein E46 330i Cabrio. Braunes Sonderleder, M-Paket, schwarzer Sonderlack, ein wunderbares Auto. Aber ich Trottel hatte ja den Hals nicht voll bekommen können und habe meinen perfekten 330er schon kurze Zeit später gegen einen 645i Cabrio eingetauscht und nicht gerade wenig Geld drauf gezahlt. Da letzterer ständig kaputt war hat das mit dem Geld ausgeben leider auch nie aufgehört und er war bis heute mein größtes persönliches Euro-Grab, abgesehen von der ein oder anderen Frau vielleicht, aber das ist ein anderes Thema. Zeitgleich hatte ich auch noch einen Mini One – erste Generation als Stadtauto. Der endgültige Liebestöter für die Marke aus München. Abgesehen vom TÜV mit der längsten Mängelliste die ich je gesehen hatte (2 Jahre nach Kauf bei einem Markenhändler), verfügte er über zahlreiche andere Highlights, wie z.B. ein Schiebedach, welches man im heißen Sommer nur schließen konnte, wenn es sich im Schatten abkühlte.

Naja, das alles ist inzwischen lange her und ich freute mich doch auf das Treffen, vor allem auf die Klassiker. Alte 3er, 6er, 8er, ganz wunderbare Fahrzeuge mit diesem Geruch von Motorsport und Perfektion made in meiner Heimatstadt. Bis 11 Uhr füllte sich dann der Platz auch ziemlich und man glaubt es kaum, solange ich da war hielt in jedem Fall auch das Wetter. Irgendwann kam dann auch eine ganze Schlange von Minis angefahren, heftig sportliche Minis verschiedener Baureihen mit röchelnden Sportauspuffen. Ich gebe es ja zu, schon schick und vermutlich funktionieren inzwischen sogar die Schiebedächer.

Die Veranstaltung jedenfalls war sehr gelungen. Abgelegen auf einem guten Platz mit einem schön abgegrenzten Foodcourt wo mir eine Handvoll lustig gelaunter Bedienungen mein Mittagessen servierten (Bockwurstsemmel für 3 Euro, was ich ok fand). Daneben gab es das absolute Highlight – kostenloses Kart fahren auf einer abgesteckten Parkplatzstrecke. Sehr cool! Ansonsten machten Väter RC Auto Rennen mit ihren Sprösslingen und BMW Reisacher hat sich nicht lumpen lassen und einen riesigen Stand aufgebaut, bei dem es u.a. auch einen i8 zu entdecken gab. Im Web gab es als Folge aus all diesen Highlights dann auch alsbald viel gutes Feedback zu entdecken: tolles Treffen, schöne Pokale, gerne wieder, nette Leute, gut organisiert usw. Also alles gut für die Teilnehmer und auch alles gut für mich. Ein bisschen versöhnt mit BMW und Mini und mit vielen schönen Bildern habe ich mich dann Mittag wieder auf den Heimweg gemacht. Liebe BMW Freunde Ulm, habt ihr toll gemacht!

Text: Andreas Leffler
Bilder: Andreas Leffler