Handmade und Leidenschaft im Detail…

Wir schreiben das Jahr 1999, als sich ein paar verrückte BMW Enthusiasten dazu entschieden haben, einen Club zu gründen. Heute sprechen wir hierbei von den BMW Freunden Rhein Neckar, die aus meiner Sicht, wie fast kein anderer Club Ihre Marke vertreten und vor allem leben. Das spiegelt sich nicht nur in der Clubpräsenz und den Auftritten sowie Besuchen bei BMW Events, sondern auch bei der Organisation und Umsetzung eigener Treffen wieder.

Am vergangenen Wochenende trafen sich über 420 BMW Fahrzeuge und deren Fahrer mit Entfernungen bis knapp 600 km auf dem Möbel Höffner Gelände in Schwetzingen. Absolute Sommer-Temperaturen lockten am frühen Morgen sicherlich die wirklich große Anzahl an Besuchern zum 16. Treffen der BMW Freunde Rhein Neckar.

Noch ein kleiner Vorgeschmack aus dem letzten Jahr:

Der Tag begann für mich verhältnismäßig spät, da es von mir aus keine 40km Anfahrt sind. Also flog ich gegen 8:30 Uhr gemütlich über die A5 und wechselte mit angebrachter Kurvengeschwindigkeit am Walldorfer Kreuz auf die A6.

Den ersten Augenschmaus konnte man bereits am Eingang bei der Einfahrt genießen. Die äußerst netten und zuvorkommenden Damen des Clubs überreichten vorm eigentlichen kassieren erst einmal lächelnd ein Gastgeschenk. Eine tolle, bedruckte Tasse mit dem Logo des Clubs. Der Frühstücks- Kaffee schmeckt seit dem noch viel besser.

Direkt auf den Platz gefahren, wurde ich von den Einweisern in Empfang genommen, die mir meine verfügbaren Plätze aufwiesen. Hier positioniert, packte ich das Putzzeug aus und machte mich ans Werk.

Ich habe in 9 Jahren Besitztum des Autos nur einmal länger geputzt. Und das war auf der diesjährigen Tuning World Bodensee für den Stand von ap. Dort musste das Auto PERFEKT dastehen. In Schwetzingen wurde ich einfach in unzählige Benzingespräche verwickelt, die es mir erst einmal nicht ermöglicht haben, mein Safetycar zum Zeitpunkt des Eintreffens der Bewerter auf optischen Top Zustand zu bringen.

Naja, gereicht hat es ja glücklicherweise trotzdem, für einen dieser einzigartigen Pokale.

BMW Freunde Rhein-Neckar 2016 (8)

Nachdem das Auto ansehnlich und ich bereit für ein Männerfrühstück war, trottete ich gemütlich zur Fressmeile. Jedes Jahr aufs Neue bin ich von der Qualität der Imbissstände auf dem Treffen begeistert. Die Präsentation vor Ort hat nichts mit herkömmlichen Treffen- Imbissbuden zu tun, sondern wirkt schon eher wie auf dem Weihnachtsmarkt. Tolle Wägen, riesen Auswahl, die Preise stimmen und das dort befindliche Personal geht sogar ganz spontan und ohne Aufpreis auf Sonderwünsche ein. Lecker Frikadellen, Currywurst, Burger, Feuerwurst, jegliche Form der Bratwurst und Co.. All das findet sich bei den Jungs in Schwetzingen.

Nachdem ich mir die erste 0,5er Schorle in den Rachen gekippt hatte, machte ich mich mit gemischten Gefühlen auf die Suche nach den Sanitären Einrichtungen. Viel ist ja grundsätzlich leider nicht zu erwarten. Auch hier wurde ich wieder mal eines besseren belehrt. Ich habe noch nie auf einem Treffen einen so sauberen Toilettenwagen gesehen, der mit Blumen dekoriert war, frisch duftete und einen Seifenspender am Waschbecken hatte, den ich auch zu Hause habe. Also auch hier 100 Punkte von mir…und vor allem von meiner Frau. Denn Frauen sind ja immer sehr kritisch, was dieses Thema angeht!

BMW Freunde Rhein-Neckar 2016 (2)

Also ging es mal im Anschluss über das inzwischen wirklich gut gefüllte Gelände, um zu schauen, was mich hier noch erwarten würde.

Klar, wir befinden uns ja auf einem BMW Tuningtreffen, also fand man hier verschiedenste Stile von BMW Customizing. Wie ich zu manchen “Ich camber meine Karre zu tode” Trends stehe, ist ja inzwischen bekannt, aber dieser Trend hat auf jeden Fall überhandgenommen und war hier sehr stark vertreten. Liegt sicherlich am direkten Einzugsgebiet von Mannheim.

BMW Gruppierungen, die jahrelang nicht auf BMW Treffen gefahren sind, haben wohl auch mitbekommen dass es sowas gibt und reisen nun in einer Schaar an, wie es vor Jahren undenkbar gewesen wäre. Einerseits ja wirklich toll, so wächst die Familie auf Treffen, wenn sie sich doch einfach nur an die Regeln halten würden und nicht jedem Besucher zeigen müssten, wie man einen untermotorisierten 316i bei nasser Fahrbahn zwischen den Leuten durch die Kurve “versucht” zu driften…Naja. Es wird sie immer geben.

Nun aber wieder zurück zu den schönen Dingen des Tages. Klassische Fahrzeuge wie ein 635csi oder ein 1602er zogen mich sofort in ihren Bann. Aber auch familientaugliche Tourings und Spaß Fahrzeuge wie Cabrios zogen meine Blicke auf sich. Es gibt bei den BMW Treffen immer noch wirklich aufwendig veredelte Fahrzeuge, wo stundenlange Arbeit, Schweiss und Ideenfindung notwendig sind. Aber auch der sogenannte Santandertrend hat Einzug genommen. Ich verbrachte rein aus Interesse den halben Tag am Stand der Soundcrew Karlsruhe und hab’s mir echt reingezogen. Car Hi-Fi Messungen und das geballere leer geräumter Auspuffanlagen. Ich hab zwar jedes Mal den Kopf geschüttelt, wenn wieder ein 4 Zylinder mit 70er Rohr angefahren kam, aber ich bin dennoch sitzen geblieben. Was aber auch hier auffällig war, es gibt so viele “optische” Azubis mit 1er M oder richtig dicken “Leasingfahrzeugen”, wo man an der Tankanzeige sieht, dass es immer nur in 10 Euro Schritten- E10 zur nächsten Tanke geht. Aber auch das habe ich bei anderen Treffen schon beobachten müssen.

Wir sind damals Fiat Panda und halbtote E30 oder Polos gefahren. Heute fährt man F30 & Co mit 18 Jahren.

Die Soundmessungen an sich waren sehr unterhaltsam, irgendwie musste jeder seinen Motor im Begrenzer ca. 1 Min. lang zum kotzen bringen. Manche sind sogar auf der Autobahn Richtung Frankfurt gefahren, damit er warm wird und haben es dann immer und immer wieder versucht. Und immer schön im Begrenzer. Immer und immer wieder. Sehr amüsant, wenn man bedenkt, dass den Teilnehmern die Karre oftmals gar nicht gehört.

Zurück zum eigentlichen Treffen, denn auf Dauer wird man ja Bala Bala, wenn man den ganzen Tag bei den Tröten- Messungen sitzt. Also habe ich mich mal in Richtung Bühne begeben. Hier hat der Moderator alles aus sich und dem Publikum geholt, was ihm trotz eines kurzen Regenschauers auch absolut gut gelungen ist. Im Prinzip kann man sagen, mehr Programm ist nicht notwendig, denn beim Subwoofer stemmen gab’s nen Sub zu gewinnen. Beim Teebeutel- Weitwurf gab’s was zu essen zu gewinnen und in der Zwischenzeit heizten zwei wirklich coole DJs den ganzen Tag mit abwechslungsreicher Mucke den Platz ein. Langeweile kam also auch hier nicht auf.

BMW Freunde Rhein-Neckar 2016 (4)

Eine kleine aber feine Händlermeile war Bühnennah aufgebaut. Ich finde es immer noch klasse, dass die Leute den Oldschool Drive nicht verloren haben und sich den Tankdeckel brushen lassen. Habe dies mehrfach beobachtet. Dachte eigentlich, dieser Trend ist ausgestorben. Selbst ich habe kurz überlegt, mir den E30 Deckel brushen zu lassen, weil es einfach Retro ist und man das haben sollte.

BMW Freunde Rhein-Neckar 2016 (6)

Nachdem ich mir ein gepflegtes Spaghetti Eis reingepfiffen habe, machte ich mich im Gruppenzwang Modus mit meinem Klappstuhl langsam auf den Weg in Richtung Bühne, denn die lang ersehnte Pokalvergabe stand an. Lang ersehnt aber nicht wegen Langeweile, sondern wegen den fast unerträglich schwülen Temperaturen, die sich nach dem Regenschauer über Schwetzingen ausgebreitet haben.

Als erstes wurden die Sonderpokale vergeben. Hier räumten unter anderem die BMW Brothers mit 24 angereisten Fahrzeugen den Pokal für den größten Club ab. Die weiteste Anreise bekam den Preis für 587 gefahrenen Kilometer. Nachdem alle Sonderpokale, Hi-Fi und Auspuffpreise vergeben waren, ging es an die TOP 100.
Handgefertigte BMW Nieren auf einer Kunstoffplatte mit Gravurschild. Geht es eigentlich noch geiler für ein BMW Treffen? Ich glaube behaupten zu können, dass auch hier die Rhein Neckars immer alles geben, denn letztes Jahr gab es unter anderem Schieferplatten mit Schriftzug zu ergattern.

Nachdem meine Fahrzeug Nummer aufgerufen wurde, ich mein Auto von Bierbänken und Co befreien konnte und an der Bühne zur Abholung ankam, drückte mir der Moderator erst mal das Mikro in die Hand. Tu, was du tun musst, waren seine Worte. Also verlor ich hier schon ein paar abschließende Worte über das Treffen.

Alles in allem kann ich nach diesem Tag bei den BMW Freunden Rhein Neckar sagen, Top organisierte BMW Veranstaltung auf höchstem Niveau. Es handelt sich hierbei zwar um ein “Parkplatz” Treffen, jedoch ist die gesamte Qualität des Clubs hier nicht zu übersehen. Bühnenbild – Klasse ! Catering- Top. Einweiser und Rest vom Team sehr nett und freundlich. Die saubersten und schönsten Toiletten, die ich auf einem Parkplatz Treffen je vorgefunden habe ( zumindest in der Zeit, wo ich Sie besuchte ) und einzigartige, aufwendig gefertigte Pokale, die auf jeden Fall einen Sonderplatz in meiner Vitrine finden werden.

Ich freue mich nicht nur für den Club, dass sie so ein toller Haufen sind, sondern auch auf eine weitere Freundschaft mit den BMW Freunden Rhein Neckar, und hoffe, dass wir gemeinsam mit einigen der Jungs, nächste Woche in England bei der BMW SHOW UK mindestens genauso viel Spaß haben werden.

In diesem Sinne, PFLICHTVERANSTALTUNG für alle BMW Fans, die 2017 noch nicht wissen, wo Sie hinfahren sollen!!!

Text: Denis Phoenixx Marasciulo

Bilder: Denis Phoenixx Marasciulo