Das Low-flying Aircraft Meeting – Autos, Flugzeug und Wetterglück in Jesenwang

Lange ist es her. Flugreisen waren noch unsagbar teuer und unser Familienurlaub fand stets immer nur in einem Wohnwagen statt. Doch eines Tages nahm mich mein Vater auf einen Flugtag nach Jesenwang mit und dort machten wir einen kleinen, etwa zwanzigminütigen Rundflug. Meine erste Berührung mit dem Himmel und mein erster Ausflug nach Jesenwang, beides konnte ich seit damals nicht vergessen. Da ist es nur logisch, dass ich es mir nicht nehmen lasse auf den kleinen Privatflughafen im Landkreis Fürstenfeldbruck zurück zu kehren, als ich hörte, dass dort ein Autotreffen statt finden sollte. Die Tuning Szene Hallertau hatte eingeladen und ich war gespant, nicht nur auf die Örtlichkeit, sondern auch auf das in letzter Zeit recht wechselhafte Wetter und natürlich auf die Autos.

Gestern Abend hat es wieder einmal nonstop geregnet. Nachts hat es geregnet. Und ich war mir keineswegs sicher, ob es zwischendrin oder überhaupt irgend einmal wieder aufhören würde. In Niederbayern ist schon seit Tagen Land unter, bei Rock am Ring hatte gestern mehrfach der Blitz eingeschlagen und auch in unserer Gegend ist es leidlich ungemütlich. Dennoch mache ich mich zeitig auf den Weg, denn gucken kostet ja nichts und außerdem fand ich die Idee ein Treffen auf einem Flugplatz zu machen von Anfang an ziemlich gut. Das Ganze fällt wieder einmal in die Kategorie: Meine Auftraggeber von ap Sportfahrwerke geben mir freie Hand und ich darf entscheiden, ob wir darüber berichten wollen oder nicht. Wir wollen, und wie!

Um 9 Uhr wurde geöffnet, ich trudle kurz vor 10 ein. Der Ansturm ist noch verhalten, das Areal aber wirklich wunderschön. Nichts als Wälder, Felder, der kleine Flughafen und wir. Selten war ich von einer Location derart begeistert. Schon am Eingang treffe ich einen alten Bekannten, der die Ankömmlinge ampelgerecht über die Startbahn lotst, damit sich Autos und Flugzeuge nicht in die Quere kommen.

Neben der Auffahrt finden sich Imbissmöglichkeiten, die Pokale stehen frisch poliert bereit für die Gewinner. Gewaltige Wolkenformationen schieben sich derweil über den Himmel und geben dem Ganzen eine beeindruckende Kulisse. Während meiner Anwesenheit hält das Wetter dann auch bis auf einen kleinen Nieselregen, sogar die Sonne kämpft sich immer mehr durch. Die Gäste werden mehr, nachdem die Angst vor Dauerregen im Laufe des Vormittags offensichtlich bei vielen schwindet.

Die Qualität der Autos, ist wie immer gemischt. Eine ganze Menge VW Sciroccos sind vor Ort, der ehemalige AP Carwahl Gewinner Adis mit seinem BMW E60 „Black Bimmer“, die Szene bekannte Coco Bella mit ihrem wunderschönen BMW E36, eine extrabreite „Böhse Onkelz Corvette“ und viele andere von denen wir auch den einen oder anderen bei der kommenden ap Ausfahrt wieder sehen werden.

Generell kann man sicher auf jedem Treffen Gutes und Schlechtes finden. Es gibt größere Treffen, teurere, billigere und kleinere Treffen, es gibt Treffen mit besseren und schlechteren Autos. Ich persönlich muss aber sagen, ich bin länger geblieben als üblich und habe nicht nur „gearbeitet“ sondern auch jede Menge nette Leute getroffen. Es gab viel zu reden und zu fachsimpeln, das Gelände selbst ist wirklich top, die Aufstellung der Autos „im Kreis“ definitiv interessant, der weiße Boden zur Bewertung super, die Stimmung war gut, Probleme mit den Obrigkeiten schienen weit entfernt und man konnte einfach mal unter sich sein, weit weg von allem. Am Ende des Tages muss ich sagen, ich fand es ur-gemütlich und und gut organisiert. Ich komme gerne nächstes Jahr wieder. In diesem Sinne – ready for take off.

Text: Andreas Leffler
Bilder: Andreas Leffler