Todgesagte leben länger…

spätestens nach diesen vier Tagen wissen wir der Wörthersee lebt! Trotz Vortreffen und Nachtreffen ist das Haupttreffen immer noch das Event des Jahres. Obwohl das Wetter eine Woche vor dem Event vielleicht den einen oder anderen ins Grübeln gebracht hat, ob er überhaupt die weite Fahrt an den Wörthersee in Kauf nehmen soll, waren die Besucherzahlen gigantisch.

Auch die Ansage des Veranstalters konzeptionell eher wieder Back to the Roots zu gehen, wurde zumindest im Ansatz erfüllt. Die Präsenz und Dominanz der großen Fahrzeughersteller war deutlich sichtbar reduziert. Dies denke ich war nicht der Wunsch der Veranstalter, sondern eher die Konsequenz des VW Konzerns aus der andauernden Kritik an der Veranstaltung.  Das mag so mancher Schade finden, wir haben es nicht vermisst.

Klar gibt es sie noch die „Ramschbuden“, die Getränkezelte und Stände und damit auch die eine oder andere Alkoholleiche und klar wird nicht nur ausschließlich gediegene Autokultur gelebt, sondern auch gefeiert, teilweise bis der Arzt kommt. Aber lange nicht mehr so exzessiv wie es teilweise in den Vorjahren war. Das Auto und das normale feiern stand eindeutig im Vordergrund.

Auffallend war tatsächlich dass wesentlich weniger deutsche Besucher vor Ort waren als in den Jahren zuvor. Nun gut die Tuning World Bodensee war natürlich direkte Event Konkurrenz und so mancher hat sich für die eine oder andere Veranstaltung entschieden. Allerdings hatte man das Gefühl dass mehr Besucher aus anderen Ländern vor Ort waren, so dass die Besucherzahl sehr hoch war – es war teilweise brechend voll.

Fazit:
Nein der Wörthersee ist nach wie vor nicht das coole, chillige Parkplatztreffen an einem Sonntag. Dieses Flair wird der See schon auf Grund seiner Größe und der vielen unterschiedlichen Menschen nicht bieten können. Aber er ist dieses Jahr deutlich besser gewesen als sein Ruf. Wenn so viele Menschen vor Ort sind, wird es immer einige geben welche übertreiben und damit auch unangenehm auffallen, aber es sind wenige. Die meisten sind hier um Autokultur – VW – VAG Kultur zu feiern und dies hat in diesem Jahr sehr gut geklappt.

Der See zeigt auch seine tolerante Seite und die sieht teilweise nicht mal so schlecht aus. So verirren sich auch ein paar wirklich hübsche Fremdfabrikate auf das Event.  Diese werden nicht nur geduldet sondern von vielen auch bestaunt. Ich möchte hier nicht den falschen Eindruck hinterlassen – der Wörthersee ist nach wie vor kein Opeltreffen und man huldigt hier definitiv der Marke VW und in ganz geringen Abstrichen den gesamten VAG Fahrzeugen.

Es gibt auch Leute die haben eine klare Meinung:

Unser Ausstellungsfahrzeug in diesem Jahr war eines der Besten welches wir je hatten, auf alle Fälle eines der meist fotografierten Fahrzeuge am Wörthersee.

Wie hart die Arbeitsbedingungen für unsere Mitarbeiter waren lässt sich an den nachfolgenden Bildern nur erahnen.  Aber wie heißt es so schön was am Wörthersee ist bleibt am Wörthersee.

Wörthersee leider Geil – bis zum nächsten Jahr – wenn es dann heißt Willkommen zum 36. GTI Treffen am Wörthersee

IMG-20160508-WA0224

Text: ap Sportfahrwerke

Bilder: ap Sportfahrwerke