Season Open im Herzen Bayern’s – Mehr Platz, mehr Licht, mehr Geil

Am Samstag den 02.04.2016 rief die Regensburger VW Scene zum alljährlichen markenoffenen Saisonauftakt unter dem Motto „Season Open im Herzen Bayern’s – Mehr Platz, mehr Licht, mehr Geil“. Auf dem Gelände des XXXL Hiendl Regensburg ging es dieses Jahr wieder heiß her. Es war der 2. Anlauf, die „VW Scene Regensburg“ gibt es nun jedoch schon seit mehr als 5 Jahren.

Da ich letztes Jahr leider nicht anwesend sein konnte, dachte ich mir, schauen wir dieses Jahr doch einmal vorbei. Schließlich bin ich in der Region tätig und wusste das man den ein oder anderen Bekannten auch an diesem Season Open für tolle Benzingespräche antreffen kann.

Also wurde der Seat Altea geputzt und auf Hochglanz gebracht, ein paar gute Freunde eingeladen und die Reise nach Regensburg angetreten. Der Wettergott war auf jeden Fall auf unserer Seite und schenkte uns trockenes und warmes Wetter für diese Abendveranstaltung. Beste Voraussetzungen also für ein paar coole Bilder, Benzingespräche und das einläuten der neuen Saison 2016. Einläuten der Saison deshalb, da jetzt viele Schmuckstücke wieder aus dem Winterschlaf kommen und sich auch nach zahlreichen Umbauten im Winter das erste Mal wieder sehen lassen konnten.

Doch wo fängt man als Tuning verrückter Fotograf der selbst eher der Stilrichtung: Tief, breite Felgen und Sturz (also eher dezent) verfallen ist an? Schließlich heißt es Objektivität und Neutralität. Auf jeden Fall kann man sagen, dass es wie immer viel zu sehen gab und auch gewisse Trendrichtungen für 2016 zu erkennen waren.

Ich muss sagen gar nicht so einfach wenn man ein wenig über den eigenen Tellerrand blicken möchte. Auf der einen Seite wie gesehen in Regensburg war das Thema extrem tiefes Gewindefahrwerk, samt schöner Folie und schicken Felgen sehr stark vertreten.
Keine Frage sieht alles verdammt gut aus jedoch leidet hier die Performance und der Fahrkomfort. Auch sah man den ein oder anderen Oldie, oder auch Fahrzeuge welche eher an die alten Fast & Furios Zeiten erinnern. Doch wo waren die besonderen Leckerbissen die vor vielen Jahren noch die „deutsche“ Szene bestimmten. Die mehr als nur Felgen und Fahrwerk fahren? Die, die den ganzen Winter an Ihren Autos schrauben, die Details ohne Ende verbauen und das in einer Qualität, wo es einem schwindelig wird? Fahrzeuge die mittels Blecharbeiten, exklusive Rad Reifen Kombis, Lack uvm. verändert wurden? Ich meine nicht die übertrieben Umbauten, sondern die mit Stil,  die wo man heut sagen würde: classy.

Davon gab es Samstag doch recht wenige und bestätigt den Trend der letzten Jahre. Klar kleine Projekte mit Felgen, Folie und Fahrwerk braucht es genauso, denn sonst wäre der Platz leer. Doch habe ich mir von diesem Saisonstart ein wenig mehr Vielfalt erhofft was die Fahrzeuge betrifft. Man muss natürlich bedenken wir haben Anfang April, viele bauen noch um und bei vielen hier aus der Region hört man schon den ein oder anderen Hinweis das genau das was mir an diesem Abend ein wenig fehlte noch kommen wird.

DSC_0085-Bearbeitet-2-1

Auch darf man bei meinen Gedanken nicht außer Acht lassen, dass dennoch eine gewisse Vielfalt anzutreffen war, schließlich laut Veranstalter an die 900 Autos und 2500 Besucher. Zudem hatte auch Dennis Vasold „VSLD Industries“ einige tolle Autos mitgebracht bzw. ausgestellt und zudem gab es in dem Bereich ein wenig Musik samt Spot Lichtern.

Trotz all meinen Gedanken muss man sagen, dass gerade Regensburg (egal ob Saisonstart oder das Hauptreffen) immer ein Ausflug wert ist und auch sein wird. Schließlich gibt es im Raum Regensburg, Nürnberg, München und Ingolstadt wenige Events die auf lange Sicht und mit einer guten Qualität das Bild bestimmen. Auch war der Saisonstart in Regensburg sehr gut organisiert, fast kein Stau, Essensversorgung und Toiletten, viel mehr braucht man nicht um eine gute Bühne zu bieten. Die VW Scene Regensburg nahm sich bei der Planung und Umsetzung auch die Hilfe von den Eventprofis “High Class Events“.

Ich persönlich werde gern wieder kommen, schon allein wegen der tollen Gespräche mit vielen guten Bekannten und schaue gern zu wie das Treffen wächst Nun liegt es am Veranstalter und den Besucher in der Zukunft aus einem „guten“ ein „top“ Event zu machen.

Text: Peter Herforth

Bilder: Peter Herforth