Eine Zeitreise in die Automobilgeschichte

Bekannter Maßen ist der 06. Januar ein Feiertag in Baden Württemberg! Dies ist ja so betrachtet schon einmal sehr gut. Allerdings ist es Winter und es stehen keine Events sowie auch keine Treffen an, d. h. keine Autos. Als ich aufgestanden bin und am Frühstückstisch saß ist mir dies bewusst geworden und es überkam mich ein leichter Anflug einer Winterdepression. Nein das darf nicht sein du hast frei. Dementsprechend Familie ins Auto getrieben und ab nach Stuttgart  – zu den Autos, zu Mercedes, in das Mercedes-Benz Museum.

Nach knapp einer Stunde Fahrt standen wir vor dem Eingang und es war überraschend wenig los. Eintritt bezahlt und Ruck Zuck haben wir vor dem Aufzug unsere Audio Geräte die dort in allen möglichen Sprachen zur Verfügung gestellt werden erhalten.

Alleine die Architektur des Gebäudes ist schon etwas ganz besonderes.  Auch der Aufzug, ließ einen kurzen Tagtraum zu –„Du bist jetzt in einer Zeitmaschine – Zurück in die Zukunft“! Im obersten Stockwerk angekommen beginnt die Zeitreise der weltweiten Automobilgeschichte.

So bleibt es nicht aus, dass man ergriffen und voller Ehrfurcht vor den ersten Automobilen der Menschheitsgeschichte steht.  Im Jahr 1886 meldete Karl Benz das Patent Fahrzeug mit Gasmotorenbetrieb an. Unabhängig davon baute Gottlieb Daimler eine Kutsche mit Benzinmotor. Die ersten Automobile dieser Welt und der Beginn der allgemeinen Mobilisierung der Menschheit.

Automobile galten vor allem in der Anfangszeit als Sportgerät und diese Tatsache hat die Entwicklung dieser Fortbewegungsmittel nachhaltig beschleunigt. In den Jahren 1902-1905 ging es darum immer stärkere, schnellere und sicherere Autos zu entwickeln. So entstand auch der Name Mercedes! Der Autohändler Emil Jellinek beauftragte Daimler ihm einen schnelleren und sicheren Rennwagen zu bauen welchen er auf den Namen seiner kleinen Tochter Mercedes taufte. Dieser hatte sagenhafte 35 PS, eben ein richtiges Rennsportwunder.

Das heißt die Marke Mercedes war von Beginn an bis zur heutigen Zeit sehr eng mit dem Rennsport verbunden. Nur mit kurzen Unterbrechungen in den 50er Jahren hat Mercedes stets seine Leistungsfähigkeit über internationale Motorsporterfolge unter Beweis gestellt. Es gibt kaum eine Automobilmarke welche so eng mit dem Motorsport verbunden ist.  Dies wird auch in den verbleibenden Hallen sehr deutlich.

Der Rundgang verbindet die weltweite Zeitgeschichte mit dem Siegeszug des Automobils. In großen Schautafeln und Filmen kann man verfolgen was sich von der Erfindung des Automobils bis in die heutigen Tage ereignet hat. Weimarer Republik, der Nationalsozialismus,  Nachkriegsdeutschland und das Wirtschaftswunder in den 50er Jahren. Von Mauerbau bis Woodstock – all diese Dinge sind dort zu erkunden.  Eben eine Zeitreise welche mich auch nach meinem vierten Besuch im Mercedes Museum immer noch erreicht und fesselt.

Nach zirka 2,5 Stunden welche wie im Flug vergangen sind verlassen wir die Zeitmaschine und widmen uns dem Nachmittagsprogramm in Stuttgart.  Wir sind sicher dass sich ein Besuch für jeden Autoenthusiasten, aber nicht nur für diese, lohnt.

Wer sich für das Mercedes Museum interessiert, hier geht es zur Internetseite:
https://www.mercedes-benz.com/de/mercedes-benz/classic/museum/