Wasserspiele in Wetzlar – Die Mittelhessen Tuningshow lud zum „letzten“ Mal ins Forum

Ja, Ihr habt richtig gelesen – zum letzten Mal – aber dazu später mehr. Der Trip begann mit dem nervtötenden Sound meines Weckers um 6 Uhr…Bei strömendem Regen hieß es eine Stunde später, Abmarsch ins mittelhessische, Richtung Wetzlar. Dort angekommen, reihten wir uns in der Schlange ein und wurden vom Einweiserteam freundlichst in Empfang genommen. Ihnen war klar anzusehen, dass auch sie mit dem miesen Wetter zu kämpfen hatten und hofften, dass sich die über 100.000 Quadratmeter Eventfläche schnell mit wünschenswerten 1700 Fahrzeugen füllen sollten.

Nachdem wir unsere VIP Plätze auf dem „unter Wasser stehenden“ Parkdeck 4 in Empfang genommen haben, packte ich meine Kamera und mischte mich dezent unters Volk. Erstmal die Location checken, denn für mich war es das erste Mal auf der „Mittelhessen Tuningshow 2015“. Durch das schlechte Wetter füllte sich die sogenannte VIP Area leider nur schleppend und die ersten Fahrzeuge fuhren auch schon wieder Berg ab, in Richtung P1/P2, wo anfangs auch noch genug Plätze frei waren und man im trockenen stand. Somit lichtete sich das Deck zum Horizont leider sehr schnell. Die Händlermeile wurde spontan morgens ebenso auf die überdachten Decks verlagert, was dem Gesamtbild des oberen Decks zu Schaden kam. Aber nun ja, wer hat denn schon Lust, mit seinem „Händler-Pavillion“ den ganzen Tag im Regen zu stehen. Reicht ja, wenns die hartgesottenen Tuner wie wir es sind, tun.

Eine ordentliche Auswahl an Speisen, wie bspw. Kuchen und leckeres vom Grill sorgten permanent für das leibliche Wohl der Besucher, die auch mit kommender Stunde, trotz des anhaltenden Regens, immer weiter in Richtung des Forums pilgerten.
Im Gebäude selbst gab es diverse Sitzmöglichkeiten, welche von den Besuchern genutzt wurden, um die triefenden Schuhe mal 15 Minuten ausdampfen zu lassen. Im Vorfeld wurde mit einer großen Kinderanimation geworben. Diese ist wahrscheinlich durch das schlechte Wetter etwas in Mitleidenschaft gezogen worden, was aber nicht heißen soll, dass es sie nicht gab. Denn plötzlich, ab einem gewissen Zeitpunkt, kamen mir nur noch „geschminkte“ Kinder mit einem grinsen im Gesicht entgegen…Also machte ich mich auf den Weg, und suchte…Auch hier bin ich im Innenbereich des Forums an den Treppen fündig geworden. Da haben sich doch wirklich ein paar nette Damen bereit erklärt, wenigstens den Kids den Tag etwas zu versüßen.

Auf der suche nach weiteren „nassen“ Abenteuern schlenderte ich auch mal in Richtung P3…Hier stand ein alter Bekannter, Mr. SPL Classic, Peter Sippel. Er versuchte wieder das maximale aus den Car Hifi Anlagen sowie den Abgasanlagen der Teilnehmer zu kitzeln, indem er unter anderem mit recht knackigen Sprüchen das Publikum animierte, zugleich aber auch die Fahrzeugbesitzer freundlich nötigte, alle verfügbaren Reserven aus Ihren Autos herauszukitzeln…
Ebenso bei den Soundformaten, sowie in verschiedenen Klassen bei den Showcars gab es eine feine Anzahl an handgefertigten Pokalen zu gewinnen. Bewerterteams haben sich wirklich die Mühe gemacht und sind bei dem Wetter im Prinzip den ganzen Tag auf dem Dach ( P4 ) und in den Parkdecks, wenn auch fast unsichtbar, umhergehuscht, und haben die jeweiligen Klassensieger ermittelt.

Diese wurden im Anschluss auch bei der Pokalvergabe via „Beamer“ auf die Leinwand projiziert, damit die Autos nicht alle vorfahren mussten, die Besucher aber trotzdem sehen konnten, welche Fahrzeuge in welchen Klassen gewonnen haben.
Zwischenzeitlich hatte ich noch das Vergnügen die ein oder anderen interessanten Benzingespräche unter anderem mit Mr. Tuning schlechthin, Sven Schulz zu führen…Ein paar Updates zu den Themen E.T.S am Bodensee, der Xperience auf der Motorshow sowie der nach wie vor brodelnden Gerüchteküche um die Zukunft der Tuningexpo in Saarbrücken konnte ich ihm herauslocken, dazu aber gerne mehr, wenns soweit ist.

Nach Stunden des Schlenderns auf dem nassen und wirklich kalten VIP Deck, traute ich mich auch mal in die unteren Decks…Ich schreibe bewusst „traute“, denn während meiner Suche nach dem Big Picture auf dem Dach der Veranstaltung, brummte, knallte und quietschte es permanent aus den unteren Reihen. Eines meiner persönlichen „dont´s“ auf einem Tuningtreffen, das soll hier aber nicht mein Problem sein und gehört wahrscheinlich auch einfach dazu.
Also ab in die Höhle des Löwen…Und wie es zu erwarten war, war hier auch echt was los. Klar, bei dem Wetter suchen alle Schutz in den trockenen Parkdecks…Ansporn genug, für die „Hohlbrote“ der Szene, hier im Sekundentakt den Motor in den Begrenzer zu jagen, die Anlage auf Anschlag zu drehen oder sonstige wirklich nervende Dinge zu tun! Besucher fühlten sich sichtlich genervt, Händler verdrehten nur die Augen und ich dachte mir nur, dass ist genau das, was UNS, also die Szene und Treffen, kaputt macht.

Leider war hier auch wieder der Trend zu beobachten, wer ein schönes, liebvoll aufgebautes Auto besitzt, distanziert sich von den eben angesprochenen Spinnern. Zudem waren von den wirklich herausragenden Fahrzeugen viel zu wenig in den unteren Decks verteilt, sonst wäre es bestimmt nicht so eskaliert, wie ich es teilweise empfunden habe. Aber ich weiss selbst, als Veranstalter hast du exakt zwei Möglichkeiten…Zu JEDEM hinrennen, ihn ermahnen bzw. gleich des Platzes verweisen, oder es erst gar nicht zu versuchen, den Hexenkessel wieder auf „Normal“ Temperatur zu bekommen. Also sehen wir mal über die „Spinner“ weg, und widmen uns wieder dem eigendlichen Tuningtreffen.
Die vorher angesprochenen Händler haben sich auf P2 verteilt. Neben Folien- und Aufkleberfirmen, einem Bremsenhersteller und diversen „Kleinkruscht- Händlern“ ist mir ein Stand besonders aufgefallen…Oldschool Custom Bikes in Mitten vieler, mal mehr, mal weniger getunten Fahrzeugen. Man konnte dem Kollegen irgendwie ansehen, dass er sich HIER nicht wirklich wohlfühlte…Ob es an den „lauten“ Nachbarn oder dem dunkeln Parkdeck lag…Wir werden es nie erfahren.

DSC00480

Ein wirklicher Augenschmaus erreichte mich, als ich das Parkdeck wieder verlassen wollte. Da stand ein alter, rostiger Käfer, der so tief da stand, das die Räder auf der Hinterachse mit einem so perversen Sturz in den Radkästen verschwunden sind, das alles zu spät ist. Wir hatten in meiner persönlichen Vorstellung bereits geklärt, dass ich absolut kein Fan von diesem „Camber“ Tuning bin, aber diese Kiste war der Hammer. Zurecht auch in den „TOP 3 – Best of Show“.
Wenn wir schon bei den Themen „Trend“ sind…Ich konnte alleine auf der Mittelhessen Tuningshow einen Trend mehrfach feststellen, der sogar meiner Frau aufgefallen ist…Früher hat man in der Clique vielleicht die gleichen Nike Airmax gehabt, oder ein Shirt oder so was…Aber heute stehen bspw. ein paar VW´s nebeneinander und alle haben die gleichen Felgen…?

Wieso macht man sowas ? WIR machen uns den ganzen Winter Gedanken, wie wir unser Auto für die kommenden Saison noch einzigartiger gestalten können und ihr geht gemeinsam Felgen shoppen? Ein Trend, den die Felgenhersteller einer ganz besonders beliebten Marke sicher freut, der aber durchaus nicht das ausmacht, was WIR Tuner sind…Einzigartig und Besonders. Und hier kommen wir auch nun zum unangenehmen Teil der „Veranstaltung“.
Um 16:30 Uhr hieß es, schnell zur Showbühne, einen der begehrten Plätze unterm Dach sichern, denn die Pokalvergabe ging los.
Pünktlich wie die Feuerwehr ertönte die Stimme des Moderators, der aber erst gar nicht viel sagen wollte. Er übergab das Mikrofon erstmal an die 3 Köpfe, die für die 9 vergangenen, erfolgreichen Tuningshows im Forum Wetzlar seit 2007 verantwortlich waren.

DSC00596

Es wurde ruhig…Man hatte Florian Becker, Jörn Siber und Dierk Seidel wohl noch nie wirklich viel sagen hören. Alle waren gespannt was nun folge…Und keiner hat damit gerechnet…was jetzt folgte…„Es wird niemals das „alleinige, große X“ da stehen, keine 10…Die Erfolgsgeschichte der Mittelhessen Tuningshow hat heute und Hier ein Ende“ , so die Worte vom Veranstalter, Dierk Seidel. „Wir hatten 9 Jahre lang sehr viel Spass, haben viel gesehen, viel gelacht…Man wird älter und verändert sich. Auch Privat hat es in den letzten 9 Jahren viel Veränderungen gegeben. Wir sind zu dem Entschluss gekommen, dass wir es zeitlich nicht mehr schaffen, mit dem nötigen Herzblut und der Leidenschaft an das Projekt ranzugehen, sodass wir uns entschieden haben, jetzt aufzuhören, wenns am schönsten ist und keiner damit rechnet, als den langsamen, qualvollen Tod unserer Veranstaltung zu beobachten.“

Es wurde leise, es war absolute Ruhe…keine Stimme war zu hören…Jörn Sieber griff nach dem Mikro und sagte, (ich behaupte mit leichten, aber verdienten Tränen in den Augen) „ DANKE für die geile Zeit“, und das Publikum aplaudierte und feierte die 3 Jungs auf der Bühne, weil Sie in den letzten Jahren wohl wirklich ein Event- Format in den Asphalt gebrannt haben, was auf jeden Fall in den Köpfen der Besucher bleiben wird.
Ziel erreicht, würd ich sagen, auch wenns sehr schade ist, dass wieder eine wirklich gut durchdachte Veranstaltung verschwindet…Aber wenn man positiv in den Köpfen der Besucher bleibt, hat man doch alles richtig gemacht…Und die Jungs haben versprochen, dass man Sie als Besucher auch weiterhin auf anderen Treffen wieder sieht.

Persönliches Fazit zur Mittelhessen Tuningshow:
Hätte das Wetter mitgespielt, dann wäre das der wohl würdigste Abschied von den 3 Organisatoren geworden den man sich wünschen kann. Eine megageile Location, auf dem „VIP“ Dach eine wirklich sehr hohe Qualität an Fahrzeugen. Nettes Team, handgefertigte Pokale, leckeres Essen und saubere Toiletten…
Das macht für mich ein wirklich gutes Treffen aus…Ich wünsche den Veranstaltern viel Erfolg auf Ihrem Wege, Ihr habt etwas tolles erschaffen in 9 Jahren und WIR sehen uns garantiert wieder !!!

Bericht: Denis “Phoenixx” Marasciulo

Bilder: Denis “Phoenixx” Marasciulo