2015 – 5 Jahre ap Girl/ Car Fotoshooting

Fotostudio-[x]_Sprung

Vor nunmehr fünf Jahren haben wir die erste ap Girl Veranstaltung in das Leben gerufen und dieses Konzept konstant verändert und weiterentwickelt. Am Anfang war es ein neues atemberaubendes Abendteuer. Von Start an setzte die Firma ap nicht auf am Markt bekannte Models sondern suchte junge Girls die wenig oder gar keine Erfahrung vor der Kamera haben. Viele hatten uns damals gewarnt. Sogar unsere beratende Marketingagentur hat uns damals für verrückt erklärt die Ausschreibung für so eine Aktion über das Medium Facebook zu realisieren. In der Tat waren wir zumindest in der Branche die einzigen, die sich trauten eine solche Aktion über diese Internetplattform  zu machen. Auch die Fotografen mit denen wir Kontakt hatten, sagten immer wieder wir sollen auf professionelle Models zurückgreifen. Dies wäre effektiver und unter dem Strich auch günstiger. Und um ganz ehrlich zu sein, nach all den Warnungen und Gesprächen hatten wir schon mächtig Respekt, dass unsere Aktion ein Flop sein könnte. Aber wir haben den Ball ins Spielfeld geworfen und waren schon so weit, dass wir nicht mehr zurück konnten und auch nicht mehr zurück wollten.

Schon für unser erstes ap Shooting hatte sich eine Vielzahl von sehr hübschen Girls beworben. Nach einer Vorentscheidung (einem heimischen Fotoshooting an unserem Außenlager), ging es für drei wundervolle Girls ab nach London zum Fotoshooting. Dort hat ein befreundeter Geschäftspartner für die passenden Fahrzeuge sowie auch die Locations gesorgt. Als wir ankamen, drei Girls und unser Geschäftsführer, sowie mit einem weiteren Flugzeug der Fotograf nahm unser Geschäftsführer Kontakt zu unserem Geschäftspartner auf. Nein wir wurden nicht abgeholt und unseren Geschäftspartner konnten wir nicht erreichen. Also alles andere als ein gelungener Start. Nun zumindest das Hotelzimmer hatten wir und offensichtlich auch den ersten Tag viel Freizeit welche wir damit verbracht haben die interessante und sehr schöne Stadt London ein wenig kennen zu lernen. Um ehrlich zu sein, so richtig genießen konnte unser Geschäftsführer die Stadt nicht.

Erst am Abend gegen 20 Uhr erreichten wir unseren Geschäftspartner Richi um sogleich in Schockstarre zu fallen. Nicht wie geplant in London, hielt sich dieser in New York auf. Er hatte sich um einen Monat im Termin geirrt. Nach einem langen Krisentelefonat hatte er mir zumindest einen Kontakt verschafft und dieser Kontakt war Gold wert. Ben war Marketing und Eventfachmann und er schaffte es quasi über Nacht zwei ordentliche Locations und eine begnadete Visagistin zu beschaffen. Einen hervorragenden Fotografen aus der Autoszene hatten wir ja aus Deutschland dabei, Christopher Otto. Dieser hatte schon für eine Reihe von Tuningmagazinen als Fotograf und Redakteur gearbeitet.

Das erste Fotoshooting war zu guter Letzt doch noch ein großer Erfolg! Und wir hatten die erste Fotostrecke im Kasten.

Ein Jahr später hatten wir uns entschieden das Fotoshooting in unserer Region zu realisieren, dies brachte uns viel Sicherheit. Erneut war die Suche über Facebook sehr erfolgreich und wir hatten tolle Autos und wirklich heiße Girls am Start. Girls die damals wenig Erfahrung hatten und heute sich in der Tuning oder auch in der Modelszene etabliert haben. Sissy D. und auch Juliane S. sind bis jetzt noch auf unseren Standgrafiken zu sehen. Juliane war auch schon Finalistin beim beliebten Titel Miss Tuning und Sissy schaffte es dieses Jahr sogar in den Playboy.

Unser Shooting im Jahr 2013 stellte wieder eine ganz besondere Herausforderung dar – dieses fand live auf der Tuning Expo in Saarbrücken statt. Dort haben wir ein großes Fotostudio aufgebaut und insgesamt sechs top getunte Fahrzeuge standen hals Hauptdarsteller Pate. Dieses Shooting war auch bisher das Schwierigste da einige Girls ihre Zusage nicht eingehalten haben und einfach nicht gekommen sind. Damit war die gesamte Produktion welche einen fünfstelligen Betrag verschlingt in Gefahr. Zum Glück verfügten wir über entsprechende Kontakte und waren in der Lage die Lücken schnell zu schließen. Am Ende konnten wir trotz nicht optimaler Lichtverhältnisse ein gutes Shooting realisieren.

In 2014 hatten wir was die Location betrifft den absoluten Glücksgriff gemacht. Ein Museum bot uns drei ausgewachsene Kampfjets als Kulisse. Diese dienten nicht nur als Hintergrund sondern wir durften sie richtig anfassen und reinsitzen. So konnten unsere Models diese nach Belieben einsetzen und auch darauf rumturnen. Tolle Fahrzeuge die teileweise eine Anreise von mehr als 700 km in Kauf genommen hatten waren mit am Start.

Es war bis zu diesem Termin unser bestes und das erfolgreichste Fotoshooting – die Models und Fotografen sind bis an Ihre Grenzen gegangen. Es war auch von der Anzahl der Models, Fahrzeuge, Fotografen, Videoteam sowie den Visagistinnen unsere größte Produktion die wir bis zu diesem Termin hatten.
Ein Shooting bei dem alles gepasst hatte, die Stimmung, der Einsatz und das Ergebnis. Selbst der Wettergott war mehr als gnädig, 500 m von unserem Set hat es in Strömen geregnet nur wir blieben trocken!
Mit dem Shooting 2014 war ein neues Problem geboren – wie wollen wir das jemals toppen bzw. das Niveau halten. So machte man sich früh Gedanken und auf die Suche nach einer neuen Location. Schnell war sie über einen Tipp eines befreundeten Tuning Clubs gefunden – eine verlassene Stadt! Das Ideale Spielfeld für das Shooting Team von ap. Nach langen Verhandlungen mit den Behörden und eigentlich schon allen Genehmigungen kam kurz vor dem Shooting der Tiefschlag. Das Shooting wurde polizeilich verboten, da sich kurz vorher ein paar „Tuner“ in dieser Stadt offenbar ein illegales Straßenrennen geliefert haben.

Wir machten aus der Not eine Tugend und bauten in unserer Region in einer Ausstellungshalle ein Fotostudio auf und sorgten in der Stadt für die behördlichen Genehmigungen für ein Außenshooting vor eindrucksvollen Gebäuden. Wir hatten kein Risiko und wussten unsere Models und vor allem auch die eingeladenen Fahrzeuge werden egal vor welcher Kulisse gigantischen Eindruck machen.
Uns so bleibt auch in 2015 die Feststellung wieder ein gigantisch gutes Fotoshooting realisiert zu haben. Mit hervorragenden Fotografen und einem professionellen Videoteam, mit ganz heißen Models, welche von den Visagistinnen top vorbereitet wurden und einem hart arbeitenden Team an Mitarbeitern hinter den Kulissen. Natürlich dürfen unsere Hauptdarsteller nicht fehlen. Das waren die Tuning Fahrzeuge. Von den Konzepten sehr unterschiedlich, hatten alle eines gemeinsam, sie waren auf ihre Art einzigartig.

Für uns ist heute das ap Fotoshooting nicht nur eine Veranstaltung bei der wir Bilder für unsere Werbekampagnen schaffen, sondern vielmehr ist es ein Herausforderung etwas Einzigartiges zu schaffen und auch neue Freunde zu gewinnen. Wir können heute voller Stolz sagen, dass viele der ap Girls und Fahrzeugbesitzer sich in freundschaftlicher Verbundenheit zur Firma ap Sportfahrwerke und seinem Team stehen. Und dies ist für uns einer der wichtigsten Mehrwerkte welche diese Veranstaltung für uns persönlich bringt.

Bericht: Thomas S.

Bilder: ap Sportfahrwerke GmbH, Heiko Weiß, Christopher Otto, Michael Schultz, Peter Herforth, Frank Schwichtenberg, Tobias Huber