Wie Feuer und Eis – Max und sein Golf

> 28. Februar 2018

 

Kurzübersicht zum Auto allgemein

  Ab Werk: Aktuell:
Fahrzeug: Golf 2 Typ 19E  
Baujahr: 1991  
Sondermodell: Fire and Ice  
Lack: Dark Violett Perleffekt „lc4v“  
Motortyp: RP 2EG60
Hubraum: 1,8ltr. 2,0ltr.
Leistung: 90 PS 2xx PS
Getriebe: ATH Schaltung 5-Gang CHE Schaltung 5-Gang

 

Bei meinem Langzeitprojekt handelt es sich um einen Golf 2 Fire and Ice 5-Türer der das Werk 1991 mit 90PS und mit geringer Sonderausstattung verlassen hat. Im Laufe der letzten 10 Jahre wurde der Golf kontinuierlich umgebaut und verändert. Der Golf wurde mit einer Menge Sonderausstattung versehen. Von außen ist er relativ Original gehalten mit kleinen Details z.B. G60 Verbreiterungen, Heckscheibe ohne Heizdrähte und als Highlight die Hella Streuglasscheinwerfer mit Fadenkreuzen.

Wo, wann und warum hast du ihn gekauft?

Ich habe den Golf Ende 2008 von einer guten Freundin gekauft, nachdem ein LKW meinen damaligen Golf 2 Fire and Ice etwas verschoben hat und ich nicht in der Lage war diesen Schaden reparieren zu lassen bzw. die Reparatur zu bezahlen (Lehrling). Ich konnte nun aber den neuen Golf auf drei Raten zahlen und ihn dort auch noch einige Wochen stehen lassen, schön trocken in der Scheune.

Zustand als du ihn gekauft hast und Grundausstattung?

Der Golf war weitestgehend original mit 185000km bis auf die Borbet BS Felgen. Karosserie fast rostfrei, dafür aber mit Hagelschaden. Im Innenraum ganz ordentlich bis auf den Teppich, der von Brandlöchern übersäht war von einigen Vorbesitzern. Technischer Zustand war wirklich gut, man hätte das Auto genauso fahren können, wenn man das gewollt hätte.

Veränderungen der letzten Jahre, was also hast du alles verbaut?

Begonnen hat alles mit Klarglasscheinwerfern so wie man es eben gemacht hatte zu der Zeit. Dann ein billiges Gewindefahrwerk und ein Sportendschalldämpfer. Diese Umbauten wurden mit dem Kauf einer G60 Schlachtkarosse aber wieder Rückgängig gemacht. Aus dem Schlachter konnte ich frisch überholte Achsen mit Powerflex-Lagern und ein Nagelneues AP-Gewindefahrwerk übernehmen. Dazu kam direkt der Kauf einer G60 Bremsanlage und ein Mark20 ABS-System aus einem Corrado. 2011 hatte dann VW Classic Parts die G60 Verbreiterungen wieder angekündigt die ich noch vor Produktionsbeginn bestellen konnte. Das war dann der Startschuss zum Überarbeiten der Karosse in Verbindung mit der Fahrwerkseinstellung. Die hinteren Radläufe sind auf die Räder angepasst worden und vorne gab es einen Satz originale G60 Kotflügel vom Schlachter. Gleichzeitig wurde der Innenraum Stück für Stück aufbereitet und mit Zusatzausstattung versehen. Von Klassikern wie ZV, MFA, höhenverstellbarer Beifahrersitz, Sitzheizung, elektrische Spiegel und co. über Besonderheiten wie elektrische Fensterheber mit Komfortsteuerung, keyless Entry oder auch ein elektrisches Schiebedach. 2013 war ich dann mit dem Auto das erste Mal auf einem Treffen, das Fire and Ice Jahrestreffen am Edersee. Der Golf kam gut an und hatte richtig Spaß gemacht, allerdings hatte Ich auf dem Heimweg mit über 160°C Öltemperatur zu kämpfen. Das war dann der Anstoß für den ohnehin geplanten Motorumbau. Ich wollte Leistung und einmal alles neu. Das Projekt zieht sich bis heute da weitere Veränderungen dazu gekommen sind und auch noch kommen sollen. Beim Motor handelt es sich um eine Kombination aus Golf 2 G60 und Golf 3 GTI 8V. Natürlich nicht ganz Serie und auch neue Teile waren nicht so wie sie sein sollten, alle Stahlteile und Schrauben wurden gelb verzinkt, sämtliche Dichtungen sind neu gekommen und ein eigens angefertigter Kabelbaum sind nur ein Bruchteil von dem was alles nötig war. Die größte Problematik ergab sich beim ersten Versuch den Motor zu starten, ein „normaler“ Anlasser hatte keine Chance. Zusätzlich zum neuen Motor sollten VDO Instrumente her zur Überwachung, dies gestaltete sich etwas aufwendig da erst eine passende Mittelkonsole gefunden werden musste, um nicht auf die elektrischen Fensterheber verzichten zu müssen. Kurz darauf kam die Idee mit dem Digifiz aber mit originaler grüner Beleuchtung passte es nicht ins Konzept. Also Kreativität ausgepackt und auf Plasmabeleuchtung geändert. Die Auspuffanlage vom 90PS Golf passte natürlich auch nicht mehr dazu, daher wurde ein Friedrich Motorsport Fächerkrümmer angepasst mit Flansch auf 3“, gefolgt von einem 200Zellen-Metallkat von HJS und einer 3“ Abgasanlage von Friedrich Motorsport. Das Endrohr muss noch angepasst und angeschweißt werden, dann ist diese Baustelle auch abgeschlossen.

Wie bist du den Umbau angegangen?

Die Umbauten wurden alle im Rahmen meiner Möglichkeiten und Fähigkeiten durchgeführt welche sich im Laufe der Jahre weiter entwickelt haben. Angefangen in einer Scheune ohne Strom über Achsentausch mit Wagenheber und Backsteinen bis zum aktuellen Zeitpunkt in einer Halle mit Freunden, 2 Hebebühnen so wie jeder Menge Kompetenz und Werkzeug. Bei sämtlichen Umbauten hatte ich Unterstützung von guten Freunden, fähigen KFZ-lern oder auch dem Internet. Prinzipiell entstand der Golf Stück für Stück so wie es zeitlich und finanziell möglich war bzw. ist.

Kosten?

Definition von Hobby: „Größtmöglicher zeitlicher und finanzieller Aufwand mit geringstmöglichem Nutzen“. Die Kosten für den Kompletten Umbau habe ich zum Glück nicht dokumentiert, geschätzt irgendwo zwischen 15.000 und 20.000 Euro und ein Ende ist noch nicht in Sicht.

Stell dich bitte selbst kurz vor…

Mein Name ist Max Randl, ich bin 29 Jahre alt und komme aus Murr. Ich bin gelernter Kaufmann im Groß- und Außenhandel und habe von KFZ keine Ahnung. Für mich ist es ein reines Hobby bei dem es ständig neue Aufgaben zum Lösen gibt. Als alleinerziehender Vater einer 4-jährigen fehlt mir häufig die Zeit dieses Hobby intensiver zu verfolgen und die Kiste endlich fertig zu stellen.

Gab es Rückschläge / Probleme die du anderen als Hilfe erzählen willst?

Rückschläge gibt es eigentlich immer, diese hängen oft mit mangelndem Wissen oder Selbstüberschätzung zusammen. Bei meinem Golf gab es diverse Aufgaben die gelöst werden mussten, die es so noch nicht gab bzw. auch Google unbekannt waren. Es ist alles machbar, man muss sich nur Gedanken machen und die richtigen Leute fragen, irgendwer weiß immer Rat und zusammen kann man alles schaffen!

Hast du noch eine lustige Geschichte zum Auto bzw. Autobau?

Spaß in der Halle beim Autobau? Niemals. Doch klar aber die meisten Geschichten sind nichts für die Öffentlichkeit.

Hast du besondere Highlights mit dem Auto erlebt? Pokale, Kalendershootings, Messefahrzeug oder was auch immer?

Leider noch nicht sonderlich viel davon. Das Auto war bisher nur 2013 beim Fire and Ice Treffen dabei aber das soll sich ändern. Der Umzug aus der Doppelgarage in eine Schrauberhalle war das größte Highlight, ich hätte nicht erwartet, dass so viele Teile in eine Garage passen.

Was ist das Ziel und wann ist der Wagen fertig bzw. wird er jemals fertig?

2013 war der Golf theoretisch optisch fertig. Aber ganz fertig wird der Golf wohl nie sein… Wenn der Motor mal abgestimmt ist und alles stabil läuft gibt es schon die nächsten Pläne: Komplettlackierung soll definitiv noch kommen und für die Vorderachse breite Felgen. Ideen gibt es auch noch genug und die Zukunft wird zeigen was sich realisieren lässt.

Wo kann man dich treffen und den Wagen sehen (Club, Treffen?) etc.

Treffen will ich dieses Jahr zwar ein paar anfahren, allerdings nur mit dem Daily. Ich habe die Hoffnung, dass ich in der Saison 2019 einige Termine mit diesem Golf anfahren kann. Pflichttermine sind der Saisonauftakt am Breunigerland Ludwigsburg, das Treffen der VW-Freunde Auenwald und die Bitburg Classic.

Wenn dir sonst noch was einfällt was du gerne hinzufügen möchtest – mach einfach…

Steckbrief zum Fahrzeug:

Fahrzeug: Golf 2 Typ 19E
Baujahr: 1991
Sondermodell: Fire and Ice

Lack: Dark Violett Perleffekt „lc4v“

Motortyp: 2.0G60 (2E+PG)
Zylinder: 4
Leistung: 2xx PS
Getriebe: 5-Gang Schaltgetriebe CHE
Abgasanlage: Friedrich Motorsport Edelstahl Fächerkrümmer, HJS 200Zellen-Metallkat, Friedrich Motorsport 3“ Abgasanlage

Felgen: V/H Borbet BS 7,5J x 16“ ET35 / 9J x 16“ ET15

Distanzscheiben: V/H H&R 8 / 15mm
Fahrwerk: AP Gewindefahrwerk

 

Bremsanlage:

Vorderachse 280mm G60 mit Mark20 ABS

Hinterachse 226mm G60 mit Stabilisator

 

Exterieur:

G60 Kotflügel und Verbreiterungen

Hella Doppelscheinwerfer mit Fadenkreuz

Fifft Blinker schwarz

Hella Nebelscheinwerfer schwarz

Windabweiser in Wagenfarbe

Heckscheibe ohne Heizdrahte mit Dachkantenspoiler

 

Interieur:

Corrado US-Lederlenkrad

höhenverstellbare Lenksäule (in Planung)

Lederhandbremshebel

höhenverstellbare Vordersitze mit Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer

geteilte Rückbank mit Nackenstützen (momentan beim Sattler)

Kissen aus originalem Stoff der Sitze

elektrische und beheizbare Außenspiegel

elektrische Fensterheber mit Komfortsteuerung

elektrisches Schiebedach

VW Motorsport Lederschaltknauf oder Fire and Ice Dynamite Schaltknauf

Digifiz Tacho mit Plasmabeleuchtung

Schalterbeleuchtung LED weiß

Heizungsblende Beleuchtung weiß rot/blau

Überblendregler umgebaut zum Einstellen vom Bass

Votex Mittelkonsole mit VDO Zusatzinstrumenten

Votex Blende für elektrische Fensterheber

Votex Blende für Zusatzinstrumente

VDO-Zusatzinstrumente für Öltemperatur, Öldruck und Ladedruck

Schwarze Sonnenblenden mit Spiegel für Fahrer und Beifahrer

 

Hifi:

Radio:

Lautsprecher vorn: Rainbow Germanium CS 265.25, Doorboards mit Leder bezogen

Lautsprecher hinten: Phase Evolution CFS 165.25, Doorboards Eigenbau mit Leder bezogen

Endstufen: Audio Systems X-Ion 160.4, Audio Systems X-Ion 280.2, Audioson SRX 4

Subwoofer: Ampire BV250

 

Text: Max Randl, Andreas Leffler

Bilder: Unlimited Customs, Matthias Pister