FAQ. FREQUENTLY ASKED QUESTIONS

> 22. Dezember 2017

 

ICH WILL MEIN AUTO TIEFERLEGEN, WAS GIBT’S VON EUCH?
Bei ap bekommst Du Tieferlegungsfedern, Sportfahrwerke und Gewindefahrwerke, um Dein Fahrzeug sportlich tieferlegen zu können.

WAS SIND TIEFERLEGUNGSFEDERN?
ap Tieferlegungsfedern sind Fahrwerkfedern, mit denen Du das Niveau (Bodenfreiheit) Deines Fahrzeuges verringerst. Durch ihre progressive Federrate erhält Dein Wagen ein sportlicheres Fahrverhalten. Er fährt sich spurtreuer, das Handling wird agiler und auch die Optik verbessert sich.

WAS IST EIN SPORTFAHRWERK UND WO LIEGT DER UNTERSCHIED ZUM GEWINDEFAHRWERK?
Ein ap Sportfahrwerk besteht aus der Kombination von ap Federn mit speziell gekürzten ap Rebound Dämpfern. Dadurch kannst Du Dein Fahrzeug noch weiter tieferlegen als mit einem Federnsatz. Mit dem speziell auf die Tieferlegung abgestimmten ap Sportfahrwerk verbessert sich das Fahrverhalten Deines Fahrzeugs noch mehr. Bei schnellen Kurvenfahrten wankt die Karosserie weniger, es lenkt sich präziser und Du gewinnst deutlich an Fahrspaß. Ein ap Gewindefahrwerk ist ein Sportfahrwerk, das Dir die Möglichkeit gibt, die Tieferlegung selbst nach Deinen Vorstellungen vorzunehmen. Über das Gewinde am Federbein kannst Du stufenlos die Höhe variieren.

KANN ICH MEINEN FEDERNSATZ, MEIN SPORT- ODER GEWINDEFAHRWERK SELBST EINBAUEN?
Jedem ap Produkt liegt eine ausführliche Einbaueinleitung bei. Da es sich bei Federn, Sportfahrwerken und Gewindefahrwerken um Komponenten handelt, die bei falscher Installation die Fahrzeugsicherheit gefährden können, solltest Du sie von einem Fachbetrieb einbauen lassen.

MUSS ICH MEIN SPORT- ODER GEWINDEFAHRWERK WARTEN?
Nein, die verzinkten Fahrwerke von ap sind absolut wartungsfrei. Die Dämpfer sind durch ihr Dichtungspaket und Staubschutzsystem vor Witterungseinflüssen geschützt.

 

WIE IST DAS IM WINTER? MUSS ICH DAS FAHRWERK EXTRA VERSIEGELN?
Durch die hochwertigen Komponenten, stahlverzinkte Federbeine und mehrfacher Versiegelung ist dies nicht erforderlich. Nach dem Winter empfiehlt es sich, nur das Gewinde für ein leichteres Einstellen der Wunschtieferlegung zu reinigen. Um das Fahrwerk von dem ganzen Salz und Schmutz zu reinigen, empfiehlt es sich, mit einem feuchten Tuch die Verschmutzungen zu lösen. Manchmal hilft es schon, einen Pinsel in lauwarmes Wasser mit Spülmittel zu tauchen und damit das Federbein zu putzen. Bei hartnäckigen Verschmutzungen mit einer Bürste dem Dreck zu Leibe rücken. Am besten Du nimmst dazu eine Felgenreinigungsbürste. Bitte keine Drahtbürste verwenden! Das Gewinde kannst Du dann ggf. mit einem Metall-Pflegemittel einsprühen.

MUSS ICH MEINE FEDERN, MEIN SPORT- ODER GEWINDEFAHRWERK EINTRAGEN LASSEN?
Ja, mit dem beiliegenden Teilegutachten ist die Eintragung der ap Federn, ap Sportfahrwerke und ap Gewindefahrwerke möglich. Der Kfz-Sachverständige überprüft anhand des Gutachtens den sachgemäßen Einbau und trägt Dein ap Gewindefahrwerk in die Fahrzeugpapiere ein.

WAS SIND DIE GEFAHREN EINER TIEFERLEUNG ÜBER DEN GEPRÜFTEN BEREICH HINAUS?
Zugegeben, getunte Fahrzeuge mit einer extremen Tieferlegung jenseits der geprüften Tieferlegungen sehen auf den Events und Treffen sowie in mancher Zeitung ungemein gut aus. Spätestens auf der Heimfahrt wird die „Show&Shine-Granate“ zur „Trailerqueen“ oder schleicht über die Straßen. Extreme Tieferlegungen haben nämlich ihren Preis: Damit meinen wir nicht nur den Mangel an Sportlichkeit oder den Verlust der Fahrbarkeit. Durch extreme Tieferlegungen kommt es zu frühzeitigen Materialermüdungen und technischen Defekten und dadurch wird die Sicherheit der Fahrzeuginsassen und anderer Verkehrsteilnehmer gefährdet. Die Antriebswellen werden beschädigt und daraus können sogar noch größere Schäden entstehen. Durch die verwendeten Federwegsbegrenzer kann das Fahrwerk nicht mehr so arbeiten wie vorgesehen und dadurch werden die Stöße und Schwingungen nur minimal gedämpft an die Karosserie weitergegeben. Die Stützlager leiden, die ganzen Gummimuffen in der Achsgeometrie können ausschlagen und im Interieur kann es im Laufe der Zeit zu Knarzgeräuschen und Geklapper kommen.

Bilder: ap Sportfahrwerke