Bavarian Car Meeting – Auf zum Audi Sportpark, meiner neuen Liebe

> 03. September 2017

Gestern Nacht noch auf Streectculture. Um Mitternacht zuhause, heute gleich wieder los. Das ganze Wochenende durch gearbeitet und jetzt noch „schnell“ nach Ingolstadt, um dann am Nachmittag rechtzeitig zum nächsten Termin wieder zuhause zu sein. Welcher Blödmann macht denn die Termine so schnell nacheinander aus? Ach so, das war ja ich. Naja, hoffentlich wird es wenigstens gut. Immerhin ist das Unwetter mit Hagel nicht eingetroffen, welches uns gestern Nacht noch prophezeit wurde. Also sattelt die Pferd, also in meinem Fall das Pony und los geht`s. Eines kann ich aber schon vorweg nehmen, gut, dass ich hingefahren bin.

Gut war es, aus zahlreichen Gründen und der erste Grund ist der Platz. Der Audi Sportpark ist wirklich eine super Location. Also ich persönlich halte ja so ganz für mich überhaupt nichts von VIP Bewerbung und Pokalen und all dem Zeug, ich schaue mir halt gerne die Autos an und ratsche mit Freunden und Bekannten und das kann ich, egal wo ich parke und mit welcher Karre ich komme. Aber hier hat bzw. hätte es sich wirklich gelohnt VIP zu sein. Denn diese standen direkt vor der Glasfront des Stadions und da kannst du Bilder machen wie aus dem Autoprospekt. Also wirklich super cool. Das nächste Mal vielleicht die Fahrzeuge noch mit ein bisschen mehr Abstand aufstellen, so dass man alle einzeln knipsen kann und es lohnt sich schon alleine deshalb hinzufahren.

Gut war es auch, weil ich, obwohl doch einige Kilometer weg von zuhause, unglaublich viele Menschen getroffen habe, die ich von unseren eigenen Veranstaltungen mit ap-Sportfahrwerke, aus Asphaltheldenmagazinzeiten oder sonst aus irgend einer Tuningecke kenne. Man konnte kaum 10 Meter gehen, ohne über irgend jemanden zu stolpern. Dave und sein R8, Georg mit seinem BMW 2002, Jasmin mit ihrem „Dark Blue“ BMW, Micha mit seinem Sound Experience Qashqai, Florian mit seinem Civic, Peggy bei der Arbeit, Robert als Nachwuchsmoderator und den Fabian hatte ich ja quasi schon dabei. Dabei habe ich sicher noch einige vergessen.

Gut war dann so gegen Mittag das schöne Food-Eckchen, wo man sich bei ausreichend Platz auch mal ein paar Süßkartoffelpommes oder einen Burger gönnen konnte. Das haben wir dann auch gemacht, während die anderen „Autoschieben“ spielten. Aber dazu gleich mehr. Jedenfalls schöne Essensauswahl, Sitzplätze mit Schirmen, alles top, auch wenns gerne mal ein Euro billiger hätte sein dürfen. Aber egal. Gut und chillig war es allemal.

Der vielleicht einzig wirklich wunde Punkt: Die Schlange bei der Bewertung war ellenlang und so sind auch unsere lieben Freunde in der Bewertungsschlange während unseres Mittagessens (ca. 45 Minuten) auch nur gefühlte zwei Meter vorgerückt. Also mich persönlich hat es jetzt nicht wirklich gestört, weil es mich nicht interessiert, aber ich habe schon beim Anblick der Schlange gewusst, dass am Ende nicht alle happy sein werden. Aber man lernt ja nur beim „machen“ und nicht beim zuschauen, zumal der Veranstalter auch bereits reagiert und für die Zukunft Besserung gelobt hat. In jedem Fall, war es alles in allem ein sehr gelungenes Treffen mit ca. 1200 Besuchern, für das sich der Weg definitiv gelohnt hat. Gerne wieder wenn der Audi Sportpark ruft!

Text: Andreas Leffler
Bilder: Andreas Leffler