Bigger is better in Berlin – das große ap girl & car Fotoshooting 2017

ap_Girl-Shooting_M.Schulz_2017_0774

Man nehme 13 der coolsten Fahrzeuge die ein monatelanges Casting hergegeben hat, 10 der heissesten Models aus der Autoszene, ein 15 Mann Team aus Fotografen, Filmleuten, Betreuern, Planern und Autoren, ein Filmstudio sowie die Hauptstadt unseres Landes als Kulisse und schon hat man das größte, beste und wildeste ap girl & car shooting in der Geschichte. Wenn das mal keine gute Story hergibt! Da muss ich natürlich dringend mit und hier bin ich. Freitag Morgen 5.30 Uhr in Deutschland und gleich geht es los!

ap_Girl-Shooting_M.Piratzki_2017_0001

Es ist deutlich zu früh für mich aber Sarah-Kim, meine Fahrerin für heute, will pünktlich sein und die aussterbende Rasse der pünktlichen Menschen soll man ja in keinem Fall aufhalten. Sarah aber fährt mich nicht nur, sie ist eines der Models am kommenden Wochenende und sie soll einen Szene bekannten BMW E39 mitbringen. Der Wagen ist ziemlich durstig und das ist gut, denn nur selbiger Durst zügelt ihren ungebremsten Vorwärtsdrang.

ap_Girl-Shooting_M.Piratzki_2017_0003

Mittag geht es auf einem Rastplatz zum bekannten Fastfood Restaurant mit den goldenen Bögen. Sarah türmt Burger, Nuggets und Pommes auf ihrem Tablett auf. Gut, größtes Vorurteil bei Models widerlegt, der einzige der hier an einem Salatblatt lutscht bin ich. Kurze Zeit später nähern wir uns Berlin. Leider hat uns keiner gesagt, dass es Zielstraße und Hausnummer dreimal gibt. So quälen wir uns bei dröger Hitze erst eine halbe Stunde in die eine Richtung, um kurz darauf im selben Stau wieder zurück zu rollen. Grauer Beton, altes Blech, Großstadtmief. Mit jedem Meter Stau wird Sarahs Gasfuß schwerer und ich schließe in meditativ guter Hoffnung die Augen. Trotzdem erreichen wir irgendwann in einem Stück das Hotel und obwohl wir nun doch zu spät sind, sind wir lange nicht die Letzten. Also, alles gut.

ap_Girl-Shooting_M.Piratzki_2017_0013

Dominik, der Organisator von ap rotiert durch die Hotellobby. Knapp 40 Leute unterzubringen, zu informieren und bei Laune zu halten ist kein Ponyhof und dies hier ist erst der Anfang. Seit vielen Jahren ist das ap girl & car shooting nun gewachsen und zu einer festen Größe in der Tuningszene geworden, aber dieses Jahr sprengen wir alle Rahmen. Mehr Autos, mehr Models und vor allem, von der schwäbischen Provinz in die pulsierende Hauptstadt. Models packen ihre 3-8 Koffer aus, Jungs putzen ihre Autos und irgendwann, nach der Begrüßungsansprache, geht es zum Abendessen. Dort warten die ersten Überraschungen auf uns: 1. Biergläser sind hier deutlich kleiner als in Bayern. 2. Draussen geht eine kleine Sintflut auf die geputzten und polierten Autos danieder und 3.

ap_Girl-Shooting_M.Schulz_2017_0166

Unser aller Chef hat sich kurzfristig überlegt, heute bereits ein Überraschungsshooting einzuplanen. Also wer ist noch fit? Mädels, Bauch rein, Brust raus und nicht zu viel essen jetzt. Jungs – putzen! Was zunächst für mäßige Begeisterung sorgt hat sich am Ende allerdings als gute Idee erwiesen. Denn die bereits am Freitag Nacht gemachten Bilder sorgen dafür, dass wir am Sonntag nicht mehr arbeiten müssen und außerdem gibt ein todesmutiger und von Erfolg gekrönter Kurzeinsatz mit tollen Bildern vor dem Bundestag den richtigen Kick für die kommenden Tage!

ap_Girl-Shooting_M.Schulz_2017_0052

Unterwäsche, Tuningautos, röhrender Auspuff treffen auf Touristengruppen und die Polizei. Letztere zeigt sich zu unserer positiven Überraschung hier eher von der interessiert, entspannten Seite. Zum Glück haben wir mit Joachim „Jo“ Scholz ja einen ortskundigen Führer, der uns nicht nur durch die Hauptstadt leitet, sondern auch gut im Umgang mit den örtlichen Ordnungshütern geübt ist. Dennoch, man muss es ja nicht übertreiben, also „Klick, Klick, auf und davon“.

ap_Girl-Shooting_M.Schulz_2017_0335_2

Eine kurze und etwas unruhige Nacht später geht es für die Models am Samstag morgen bereits um 5.30 Uhr in die Visa. Zum Glück kann ich auch ohne Make-up schreiben und muss so erst um 7.30 Uhr los, zusammen mit „Team 1“. Bevor es zur Hauptlocation des Tages geht, müssen wir allerdings erst einmal gemeinschaftlich unseren E-39 befreien. Unfreundliche Eingeborene haben ihn bis auf ein paar Zentimeter eingeparkt. Aber auch diese Hürde fällt und einige Zeit später erreichen wir die Babelsberger Filmstudios.

ap_Girl-Shooting_M.Schulz_2017_0561

Hier erwartet uns nun der vielleicht coolste Tag in der Geschichte des ap-Fotoshootings. Thomas der Chef von ap hat für uns ganztägig zwei Kulissen in den Filmstudios gebucht. „Ein Stück Berliner Mauer mit Grenzturm“ für Team 2 und „den Vulkan“ für Team 1.

ap_Girl-Shooting_M.Piratzki_2017_0075

Der Vulkan ist ein abgeschottetes Gelände im Mad Max Style, wo täglich die berühmte Stuntshow für die Besucher abgehalten wird. Hinter dem Vulkan können wir in Ruhe unsere aufgerechnet 3007 PS parken, Autos den letzten Schliff verpassen und ein Grill wird auch aufgestellt.

ap_Girl-Shooting_M.Schultz_2017_0583

Von Touristengruppen bleiben wir verschont und haben alles ganz alleine für uns. Letzteres ist auch nicht schlecht, denn außer Streetstyle, Abendgarderobe und Military-Look stehen auch Dessous, Teil-Akt und Aktfotos auf dem Programm und auch wenn vor allem letztere für die zahllosen Parkbesucher bestimmt ein zusätzliches Highlight wären, so sind wir auch nicht traurig in Ruhe arbeiten zu können.

ap_Girl-Shooting_M.Schulz_2017_0760

Die Stimmung heute ist heiter bis ausgelassen. Das Wetter passt sich dem an, sonnig aber nicht zu heiß. Dies spiegelt sich auch in einigen Stimmen der Mädels wieder, die das ganze Wochenende rund um die Uhr höchst konzentriert bei der Sache waren und weder vor spontanen Streetshootings mit wenig Textilien noch vor langen Arbeitszeiten zurück schreckten.

ap_Girl-Shooting_M.Piratzki_2017_0028

“Ich habe mich sehr willkommen gefühlt. Neben hochprofessioneller Arbeit ist der Spaß nicht zu kurz gekommen.

ap_Girl-Shooting_M.Piratzki_2017_0061

Es war mir ein inneres Blumenpflücken!“ Gospozha https://www.facebook.com/ahzopsog/

ap_Girl-Shooting_M.Piratzki_2017_0046

„Hab mich auch gefreut euch alle kennen gelernt zu haben und würde mich echt freuen mal wieder mit euch zusammen zu arbeiten. Das Wochenende war für mich eine tolle neue Erfahrung.

ap_Girl-Shooting_M.Piratzki_2017_0051

Und die Zusammenarbeit mit Fotografen und Models lief so reibungslos und perfekt, wie man es selten erlebt. Ich kann mich nur immer wieder für dieses tolle Erlebnis bedanken“, so Frany www.facebook.com/FranyDaCore/

ap_Girl-Shooting_M.Schulz_2017_0257

So viel gute Laune, also alles Friede, Freude, Eierkuchen? Klar! Natürlich gibt es zwischendrin bei 40 Menschen, mehreren Locations und eine riesigen Stadt auch mal ein bisschen Chaos aber das gehört ja auch zum Charme so eines Wochenendes. Zur Belohnung durften wir uns zur Mittagspause die „Stuntshow“ angucken, für die wir ohnehin kurzfristig unsere Location räumen müssen. 30 Minuten voller Action und Spaß. Menschen seilen sich ab, Explosionen, fliegende Fässer, Motorräder springen über zahlreiche Hindernisse, es wird gekämpft, geschossen und gefahren. Auf keinen Fall verpassen, falls ihr mal im Filmpark Babelsberg seid. Ein schönes „Bonbon“ für unser Team und anschließend sind dann alle auch wieder ein bisschen entspannter und es geht motiviert in den zweiten Teil des Tages.

ap_Girl-Shooting_M.Schulz_2017_0690-2

Das ist dann auch der richtige Moment für mich, kurz über die Autos zu sprechen. Wir hatten wie schon erwähnt derer 13 Stück vor Ort. Im Einzelnen waren dies:

  • Audi A6 Avant im „Hulk Konzept“ mit ap-Gewindefahrwerk von Ralf
  • BMW E36 Coupe im BMW Motorsport Stil mit Safetycar Decor und ap Gewindefahrwerk von Denis
  • BMW E39 Komplettumbau von 530dA auf 540i Schalter von Michael
  • BMW E93 M3 Cabrio mit ca. 450 PS von Steffen

ap_Girl-Shooting_M.Schulz_2017_0324-2

  • Ford Fiesta ST mit 230 PS, 3000 Watt Sound und ap-Gewindefahrwerk von Julian
  • Nissan 350Z als „Fast & Furious Drift King“ Komplettumbau mit ap-Gewindefahrwerk von Michael.
  • Opel Corsa A von 1991 mit einem 2.0i 16v Motor im „Race & Shine Look“ von Florian
  • Peugeot 207 im WRC Rallye Design mit 270 PS und ap-Gewindefahrwerk von André
  • Seat Leon 5F mit Rieger Bodykit und ap-Gewindefahrwerk von Rene

ap_Girl-Shooting_M.Schulz_2017_0354-2

  • VW Golf II R32 mit ca. 230 PS, ap-Gewindefahrwerk, Szene bekannt als „Brownie“ von Markus und Melanie
  • VW Golf 6 Komplettumbau mit 400 PS und ap-Gewindefahrwerk von Tobias
  • VW Golf II, bekannt in der Szene als „Fire and Ice“ von Matthias
  • VW T5 mit Motorumbau und ap-Gewindefahrwerk von Hendrik

Natürlich haben alle Fahrzeuge noch ganz viele weitere Details verbaut, als ihr in diesem kleinen Überblick findet. Wenn ihr also jetzt denkt, schade dass es nicht mehr Infos zu den einzelnen Fahrzeugen gibt, habe ich eine gute Nachricht für euch: Ein großer Teil der Teilnehmerwägen bekommt noch extra Artikel wo wir euch sowohl Autos als auch Besitzer genauer vorstellen werden. Aber jetzt erst einmal zurück zum Shooting. Gegend Abend haben wir dann endlich alle Bilder aus den „Babelsberg Locations“ im Kasten und auch die Filmcrews waren bereits recht erfolgreich bei der Arbeit. Es bleibt also nur noch das „ominöse Nachtshooting für einige ausgewählte Autos und Girls. 2.30 Uhr aufstehen nach einem kompletten Tag am Set klingt zunächst wenig verlockend aber auch irgendwie abenteuerlich. Während es die einen also bereits hinter sich hatten und noch einen schönen Abend genießen durften, geht es für die anderen auf in die Berliner Nacht, bis zum Sonnenaufgang. Brandenburger Tor, hupende Nachtschwärmer, abermals kulante Ordnungshüter und ein positiv interessierter Wachmann stören nicht im Geringsten und deshalb geht tatsächlich alles bis zum „verdeckten Akt“. Wer hätte das gedacht? Ohne unseren  Berlin Scout Joachim Scholz wäre dieses  Aktion schwierig gewesen, waren Ortkenntnisse und die Berliner Nase erforderlich um die richtigen Location herauszusuchen. So also endet die Arbeit in Berlin, nicht zu vergessen, dass es zwischendurch noch kurze Fotostops am Potsdamer Platz und am Checkpoint Charlie gegeben hat. Schlafen, ausruhen oder gleich nach Hause fahren? Letzte Möglichkeit für mich noch einmal alles Revue passieren zu lassen und auch ein paar von den Jungs das Wort zu geben.

ap_Girl-Shooting_M.Schulz_2017_0847

“Für mich war es ein schönes und spannendes Wochenende mit der AP Crew und den ganzen Models und den Leuten mit ihren Autos.

ap_Girl-Shooting_M.Schulz_2017_0976

Habe dadurch wieder sehr viele nette Menschen kennengelernt und denke das daraus sogar die eine oder andere Freundschaft entstanden ist“, freut sich Florian https://www.facebook.com/flocorsa/

low_CF004227

„Für mich war es ein schönes und spannendes Wochenende mit der AP Crew und den ganzen Models und den Leuten mit ihren Autos.

ap_Girl-Shooting_M.Schultz_2017_0583

Habe dadurch wieder sehr viele nette Menschen kennengelernt und denke das daraus sogar die eine oder andere Freundschaft entstanden ist.“ Florian https://www.facebook.com/flocorsa/

ap_Girl-Shooting_M.Schulz_2017_0354-2

„Bereits im Vorfeld war mir durch den vorbildlichen Informationsfluss von AP klar, dass es A eine sehr aufwendige und B eine sehr durchdachte Produktion werden würde. All meine Erwartungen wurden nicht erfüllt, sondern übertroffen…Sauberer Ablauf, klare Linien, kein unorganisiertes Heck Meck – und all das, trotz den sehr vielen Teilnehmern, die alle organisiert werden mussten. Ein unvergessliches Wochenende bleibt in Erinnerung!“, sagt Denis https://www.facebook.com/SzeneReport-by-Phoenixx-115695758777703/

Für Sarah und mich endet das Wochenende mit einem weiteren Abenteuer. Anlasser kaputt! Die Jungs schieben uns in Berlin vom Platz, der Wagen springt an wir lassen ihn mit laufendem Motor vorm Hotel stehen. Sarahs Mitbewohnerin ist mit dem Zimmerschlüssel verschollen, Rezeptionspersonal ist zum Auschecken ebenso verschollen. Immerhin ein Lernerfolg: Man kann unseren E39 mit laufendem Motor tanken und muss nicht den Zündschlüssel abziehen um den Tankdeckel zu öffnen. Wir fahren in die Nacht – ping – Warnleuchte. Kennzeichenbeleuchtung ausgefallen. Auch schon egal. Der Hunger treibt uns in das bekannte Drive-In Restaurant. Jetzt nur nicht abwürgen und natürlich keine Pommes zwischen die Sitze fallen lassen. Humor ist wenn man trotzdem lacht, immerhin gibt es keinen Stau. Selten war die Stimmung besser. In Regensburg trennen sich schließlich unsere Wege um Mitternacht und ich trinke bei Freunden noch eine Cola und einen Kaffe, um den Heimweg zu schaffen. Cabrio, Dach auf, Rockmusik laut, Regen. Ich bin wach. Cooles Wochenende, so viel Spaß hatte ich schon lange nicht mehr. Danke ap-Sportfahrwerke für dieses Hammererlebnis!

Text: Andreas Leffler

Bilder:  Maik Pi MP-Stylez / Michael Schulz Fotostudio X

Visa:    Sandra Garcia Dominguez

Orga: www.ap.de

Berlin Scout: Joachim Scholz