Das Rolling Meet and Greet in Wertingen – Ein Bewerbungstreffen mit Licht und „Gott sei Dank“ auch Schatten

> 23. Juni 2017

Öfter mal was Neues. Heute geht es nach Wertingen zur Schwabenhalle. Mir sagt weder die Halle etwas, noch der Ort. Aber ich weiß, dass die Slow Motion Car Community Nordschwaben heute dort ihr „Rolling Meet and Greet“ Treffen abhält. Die Sonne lacht, VIP Einlass um 14 Uhr, offizieller Einlass 15 Uhr und ich fahr dann mal los, um zwischen drei und viert dort einzutreffen. Immer auf der Suche nach neuen Treffen in meiner Region bin ich sehr gespannt wie das Konzept des Bewerbungstreffen aufgegangen ist.

Im Vorfeld war bereits angekündigt, dass es eine 50/50 Verteilung geben soll. Die Hälfte der Plätze nur für vorangemeldete und ausgewählte Bewerber, die andere Hälfte frei für die restlichen Gäste. Einfahrt 15 Euro, Eingang 2 Euro. Soweit die im Vorfeld bereits angekündigten Modalitäten. Da ich mit meinem Daily unterwegs bin und leider keinen günstig gelegenen Besucherparkplatz finde muss ich erst mal eine Runde wandern, denn die Schwabenhalle liegt etwas außerhalb, was allerdings für solcherlei Veranstaltungen definitiv Sinn macht.

Außer ziemlich heftiger Hitze empfangen mich die ersten Autos, von denen doch einige sehr gut gemacht sind. Die Bewerbungsidee zahlt sich wohl aus. Der Platz selbst verteilt sich U-förmig um die Halle, was das Ganze ein wenig auflockert. Teer und Kiesbelag wechseln sich ab, also von dieser Seite alles gut. Obwohl die Veranstaltung markenoffen ausgeschrieben ist, dominieren doch die VAG Marken mit einem ziemlich gewichtigen Schwerpunkt aus Wolfsburg. Als ich ein Live-Bild von der Veranstaltung von einem Nissan poste bedankt sich sogar der Besitzer dafür, dass ich seinen „Außenseiter“ entdeckt habe. Sehr gerne – aber im Laufe der Zeit hat es sich dann schon noch ein bisschen gemischt wie ihr auf den Bilder sehen könnt.

Ein Problem der Veranstalter ist ja auch oft, dass es, wenn es mal ausnahmsweise nicht regnet, unerträglich heiß wird. Die Jungs und Mädels von „Slow Motion“ wirken hier mit einem netten Gastrobereich und zahlreichen Gebäuden die je nach Sonnenstand „immer irgendwie ein bisschen“ Schatten spenden entgegen. Außerdem hat eine Shisha Lounge ein gemütliches Sitzlager unter einem Vordach aufgeschlagen. Das war sehr hübsch gemacht und für mich definitiv ein schönes Highlight.

Als großes „Zuckerl“ gab es noch eine wirklich tolle Außenbeleuchtungsanlage. Auf manchen Bildern könnt ihr sie auch erkennen. Allerdings sind vermutlich die meisten nicht lange genug geblieben (mich eingeschlossen), um sie noch in voller Funktion zu erleben. Da die Veranstaltung bis 23 Uhr ausgeschrieben war, aber es ja erst kurz vor zehn dunkel wird, ist das schon fast schade. Das schreit förmlich nach einer Wiederholung im Frühjahr oder Herbst wo es zeitiger finster wird und dann Licht aus, Spot an auf die ganzen VIP Autos.

Abschließend muss ich sagen, dass der abgelegene Platz mit dem rundum ländlichen Ausblick ausgezeichnet gewählt war und sich wirklich perfekt für solcherlei Treffen eignet. Man hat seine Ruhe, einen entspannten Ausblick und eine schöne Fotokulisse! Aber auch die Art der Veranstaltung (50% VIP Bewerbung) hat dafür gesorgt, dass es ausreichend viele sehenswerte Fahrzeuge zu entdecken gab. Passend dazu gab es dann auch viel positives im Feedback am nächsten Tag zu lesen. Also alles richtig gemacht.

Text: Andreas Leffler
Bilder: Andreas Leffler